International Center

Unsere Termine für Sie in diesem Semester

News

Thumb logostudyinmexiko

iSummerMX encompasses a set of innovative Summer programs that have been carefully designed for international students. This distinctive approach aims to improve students’ competitiveness by developing the competencies required to face the challenges and opportunities of the 21st century.

iSummerMX provides students the wonderful opportunity to learn in a unique and innovative way, through high-class and dynamic sessions, hands-on activities and vivid cultural experiences throughout the country. It also offers the chance to explore Mexico, allowing students to travel, live and study in different parts of the country.

iSummerMX programs run from July 1st to July 26th, 2019, and include two courses taught in English. Here are the program’s brochures for next year:

Aeronautics: https://studyinmexico.tec.mx/academic-offer/aeronautics
Culture and Identity: https://studyinmexico.tec.mx/academic-offer/culture-identity
Global Business: https://studyinmexico.tec.mx/academic-offer/business
Marketing: https://studyinmexico.tec.mx/academic-offer/marketing

Please visit our website for further details on any of the programs. Needless to say, the staff members at Tecnológico de Monterrey ensure a vibrant and safe learning environment; during the program journey students will also be guided by professors and professionals with a lot of expertise.

Fees and Tuition
$1600 USD for Exchange* students

Each program includes:

  • 2 courses (10 ECTS, 6 US Credits in total)
  • Accommodation (hotel and campus residence)
  • Transportation for all activities during the program and between cities
  • Breakfast (6 days per week)
  • Tickets for all the program’s events
  • Student kit


Bewerbungsfrist ist der 01. February 2019 (bzw. 01.05.) in Mobility Online. Bitte unbedingt unter "Studiengang an der Gasthochschule" sowie im Kommentarfeld das Program benennen (z.B. "Culture and Identity"), damit wir erkennen können, dass Sie sich nicht für ein normales Semester an der Tec de Monterrey bewerben.


Thumb logo sdv

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt im Jahr 2019 neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa, die durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziert werden. Bewerbungen werden ab dem 1. Dezember 2018 entgegengenommen. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.


Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Studien- oder Forschungsaufenthalte in Kombination mit Sprachkursen und Praktika. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Ost-, Mittelost- oder Südosteuropas bzw. des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Masterstudiengänge werden ebenso gefördert wie Praxissemester und individuelle (Feld-)forschungsaufenthalte. Gern gesehen sind individuelle und ungewöhnliche Vorhaben abseits etablierter Wege.


Stipendiatinnen und Stipendiaten des Metropolenprogramms können Mittel für den Lebensunterhalt, Studiengebühren sowie Reisekosten erhalten. Zusätzlich eröffnet das Programm die Möglichkeit zur Teilnahme an Intensivsprachkursen sowie den Zugang zu einem jahrgangsübergreifenden Netzwerk von Geförderten und Ehemaligen.


Das Angebot steht auch Studierenden offen, die noch nicht Stipendiaten der Studienstiftung sind. Nach der Rückkehr aus Osteuropa werden die Programm-Teilnehmenden bis zum Studienabschluss weiter durch die Studienstiftung gefördert. Das Stipendium richtet sich an Studierende aller Fächer außer Kunst, Design, Musik und Film.


Ziel des Programms ist es, Studierende aus Deutschland, die für ihre Auslandsvorhaben sehr viel häufiger den Weg nach „Westen“ wählen, zu motivieren, in Osteuropa Auslandserfahrungen zu sammeln. Dabei steht das Programm auch Bewerberinnen und Bewerbern offen, die bisher nur wenige oder noch keine Berührungspunkte mit osteuropäischen Ländern hatten.


Weitere Informationen zum Programm und zu den Bewerbungsmodalitäten finden sich im angehängten Flyer und auf der Seite https://www.studienstiftung.de/osteuropa/ .

20191 Russland Saratov Summerprogramme (0.24 MB)

Unsere Partnerhochschule Saratov State Socio-Economic University in Russland bietet wieder in April 2019 ein kostenloses 4-wochiges BWL Kurzprogramm (zum Thema "Understanding Economic Changes" an.

Bewerbungsfirst ist der 01.02.2019 im AAA.

Nährere Infos und das Bewerbungsformular erhalten Sie im Download.

Thumb fullbright 100

Studierende, die im Hochschuljahr 2019-2020 für vier bis neun Monate im Rahmen eines Austauschprogramms an einer Partnerhochschule in den USA studieren möchte, kann sich

um ein Reisestipendium der Fulbright-Kommission bewerben.

Die Stipendienleistungen beinhalten die Teilnahme an einem Vorbereitungs- und Netzwerktreffen deutscher und amerikanischer Fulbright Stipendiat/innen und die Auszahlung einer Reise- und Nebenkostenpauschale in Höhe von insgesamt €2.000.

Bewerbungsfrist ist der 15. Januar 2019 im akademischen Auslandsamt.

Informationen von Prof. Dr. Tobias Specker (Koordinierender Professor an der FH Kiel):

Wir planen ein sog. CPS - Chinese Projectsemester für alle Studierenden der deutschen CDHAW-Partnerhochschulen, die in einer frühen Studienphase sind (Semester 1-2) und womöglich am Doppelabschlussprogramm der CDHAW teilnehmen könnten.


Was genau soll daran innovativ sein?

Zunächst die Idee, dass wir Chinakompetenz in einem speziellen didaktischen Setting vermitteln möchten. Konkret mit Methoden des problem- und/oder projektorientierten Lernens, v.a. in Form von kleinen Fallstudien aus dem Alltag von Unternehmens mit Chinaengagement.


Wie genau soll das funktionieren?

Chronologisch ist dieser Ansatz von einer dreistufigen Bearbeitungslogik geprägt.

Eröffnet wird diese mit einer einwöchigen Kick-off-Veranstaltung an der FH Kiel (Plan für die erste Runde KW 10/11 2019). Unter Federführung des dort lokalisierten CPS-Projektbüros erfolgt eine Vorstellung des oben angesprochenen Problemkontextes, der daraus generierten Praxisfälle sowie die Bildung der studentischen Arbeitsgruppen. Flankiert werden diese Aktivitäten mit Workshops zu chinaspezifischen Themen in den Bereichen Kultur, Geschichte, Wirtschaft und Politik.

Danach soll in einem dezentralen Arbeitsmodus eine weitgehend selbstorganisierte Problembearbeitung des jeweiligen Projektthemas durch diese Gruppen erfolgen, die bei Bedarf aber auch Unterstützung durch lokal agierende sog. CPS-Mentoren erfahren soll (Dauer lt. Plan KW 12-18 2019).

Seinen Abschluss findet das CPS dann in einer zentral organisierten Ergebnispräsentation der Projektthemen, flankiert durch Factory Tours bei den betrieblichen Projektpaten und sonstige kulturellen Aktivitäten am Standort der CDHAW in Shanghai (Plan für die erste Runde KW 13 2019).


Was genau wollen wir damit erreichen?

Dass damit angestrebte Finalziel besteht in einer signifikanten Steigerung der Teilnahmequoten deutscher Studierender am Doppelabschlussprogramm der CDHAW.


Damit dieses Ziel und/oder diese sicherlich noch recht grob skizzierte Projektidee Realität wird, brauchen wir natürlich Unterstützung aus dem CDHAW-Netzwerk.


Welchen Support brauchen wir?

Damit die Sache jetzt schnell Fahrt aufnimmt, müssen wir Studierende ansprechen und akquirieren. Wir haben für die erste Runde im Jahr 2019 mit 30 Teilnehmern aus allen CHDAW-Hochschulen kalkuliert (das sollte doch lösbar sein).

Nachdem sich die Freigabe des Projektes durch den Projektträger etwas verzögert hat (um acht Wochen) sind wir gerade etwas unter Druck bei der Einlösung dieser Aufgabe. Ursprünglich wollten wir zu jeder Hochschule persönlich anreisen, das Projekt vorstellen (idealerweise im Kontext einer Vorlesung eines Kollegen) und dann „Teilnahmeerklärungen“ mitnehmen. Diese Idee verfolgen wir immer noch, brauchen dazu aber ganz grundsätzlich die Namen der Ansprechpartner für die einzelnen Studienprogramme der Hochschulen.

Ergo die erste Bitte an euch/sie in der Funktion des Studienprogammkoordinators.

Bitte leiten Sie diese Info über das CPS an ihre jeweiligen Kollegen der einzelnen Hochschulen weiter. Großartig wäre es, wenn ihr/sie diese Info mit der Auffoderung verbinden würdet, dass die sich einfach kurz bei uns in Kiel melden (tobias.specker@fh-kiel.de ODER mamak.mehrvar@fh-kiel.de). Dies würde uns „datenrechtlich“ legitimieren, Sie in dieser Sache zu belästigen.

Diese Kontakte wäre dann die Grundlage für den nächsten wichtigen Schritt, die Ansprache der Studierenden. In manchen Fällen planen wir das immer noch im analogen Modus (persönlich), in anderen Fällen müsst un der jeweilige Kollege dabei unterstützen, das ganze digital (Adobe_Connect_Meeting) während einer Vorlesung abzuwickeln.


Im Ergebnis hoffen wir, dass so bis Mitte Dezember die Mindestteilnehmerzahl von 30 Studierenden für die erste CPS-Runde gesichert ist.


Ich hoffe, diese ersten Infos geben eine gewisse Orientierung, die Bitte um Support erscheint nicht impertinent und die Länge dieser Mail ist noch zumutbar.


MOST KIND in facebook