Unsere Termine für Sie in diesem Semester

Auf Grund der Zuspitzung der Situation bei Coronavirus-Erkrankungen im Ostalbkreis haben wir uns dazu entschlossen bis auf Weiteres unseren Büros für den Kundenverkehr nicht zu öffnen. Eventuell notwendige persönliche Termine werden ausschließlich nach Vereinbarung vergeben. Zu den Themen Studium im Ausland und Praxis im Ausland bieten wir zudem Donnerstags offene Sprechzeiten per Zoom an (siehe oben Download „Campussprechzeiten“).

Bereich
Telefonnummer
E-Mail-Adresse
Sekretariat
+49 7361 576-1701
aaa@hs-aalen.de
Auslandsstudium
+49 7361 576-1703, -1714
auslandsstudium@hs-aalen.de
Auslandspraktikum
+49 7361 576-1708
auslandspraktikum@hs-aalen.de
Ausländerstudium / Incomings
+49 7361 576-1701, -1707
incomings@hs-aalen.de
Ausländerstudium / Degree Seekings
+49 7361 576-1716
rosemarie.francisbinder@hs-aalen.de 
Sprachenzentrum
+49 7361 576-1710
sprachenzentrum@hs-aalen.de 
Laufzettel Exma-Antrag
-
aaa@hs-aalen.de

News

Pecha Kucha Night - Internationale frohe Feiertage aus AalenAm 15. Dezember mit Menschen aus aller Welt Weihnachten feiern

Thumb 131261812 10157539545961056 5564391497640571055 n

Das International Center der Hochschule Aalen lädt ein zur Pecha Kucha Night - International Happy Holidays from Aalen.

Di, 15. Dezember 2020 Das International Center der Hochschule Aalen lädt ein zur Pecha Kucha Night - International Happy Holidays from Aalen. Internationale Studierende der Hochschule Aalen, Lehrende und Freunde (aus dem Familienpatenschaftsprogramm) berichten am 15. Dezember ab 20 Uhr vor allem über ihre Länder, Kulturen und die fröhliche Weihnachtszeit. Mitmachen können Sie auf Facebook unter diesem Link.
Thumb fullbright 100

Fulbright Germany fördert deutsche Nachwuchswissenschaftler*innen die ein vier- bis sechsmonatiges Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen, das in direktem Zusammenhang mit ihrer bereits begonnenen akademischen Dissertation steht.

Das zu fördernde Forschungsvorhaben trägt zur Stärkung der Wissenschaftsbeziehungen zwischen amerikanischen und deutschen Hochschulen bei. 

Gefördert werden vier- bis sechsmonatige Forschungsprojekte an einer US-Hochschule, die zwischen dem 1. Mai und 31. Oktober 2021 beginnen.

Das Stipendium finanziert Unterhaltskosten von 1.600 Euro/Monat, die transatlantische Reise und eine Kranken-/Unfallversicherung. Das Fulbright J-1 Visum ist kostenlos, und für sonstige Nebenkosten kommt eine Pauschale von 300 Euro auf.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler*innen, die in einem Promotionsstudium eingeschrieben sind, das auf ein wissenschaftliches Forschungsdoktorat zielt. Nach Abschluss des Stipendienaufenthalts wird die Promotion an der Heimathochschule zu Ende geführt. Mit Ausnahme der medizinischen Studienfächer steht die Förderung den Promovenden aller Fachbereiche offen.

Im Doktorandenprogramm gelten zwei Bewerbungsfristen:

  • a. 1. Oktober für einen Aufenthaltsbeginn in den USA zwischen dem 1. Mai und dem 31. Oktober des folgenden Jahres.
  • b. 1. April für einen Aufenthaltsbeginn in den USA zwischen dem 1. November desselben Jahres und dem 30. April des folgenden Jahres.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.fulbright.de/programs-for-germans/nachwuchswissenschaftler-innen-und-hochschullehrer-innen/doktorandenprogramm

Thumb corona aktuell aaa

Auf Grund der Zuspitzung der Situation bei Coronavirus-Erkrankungen im Ostalbkreis haben wir uns dazu entschlossen bis auf Weiteres unsere Büros für den Kundenverkehr zu schließen. Sofern Sie ein dringendes Anliegen haben, werden Sie gebeten, sich telefonisch unter den hier  zu findenden Telefonnummern zu melden. Sofern ein persönlicher Kontakt unbedingt erforderlich ist, werden wir dann auf diesem Wege einen Termin mit Ihnen vereinbaren. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Coronavirus-Situation hier. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Ihr Akademisches Auslandsamt.


Thumb vazquez

Miguel Vázquez in Berlin bei dem Sprachtestanbieter LTS

„Der internationale Austausch von Studierenden ist bereits Voraussetzung für moderne Bildung, Forschung und Innovation. Nur eine international ausgerichtete Hochschule kann den Prozess der Globalisierung mitgestalten und zugleich ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen.“ Was so im Struktur und Entwicklungsplan 2019-2023 der Hochschule Aalen steht, wurde nun auch im Umfang eines Vortrags zum Thema „Sprache als Schlüsselqualifikation im internationalen Umfeld“ in Berlin bei dem Sprachtestanbieter LTS vorgetragen und diskutiert.

Miguel Vázquez, Leiter des Sprachenzentrums der Hochschule Aalen meint hierzu ergänzend: „Aus unserer Sicht, sind Teile einer maßgeschneiderten und differenzierten Internationalisierungsstrategie besonders englischsprachige Angebote und sogenannte Schlüsselqualifikationen, also berufsübergreifende Kompetenzen. Studierende sollten Angebote und Vorlesungen intern wie extern also Austauschprogramme, z.B. an einer Partnerhochschule, in der Fremdsprache effektiv nutzen können. Dazu benötigt man schon im Vorfeld ein valides Instrument um diesen Studienerfolg auch zu gewährleisten. Nach Abschluss des Studiums dient dann das Zertifikat als Sprachnachweis im Bewerbungsprozess. Ein hoher Prozentsatz von befragten Absolventen gab an, dass Arbeitgeber, bei denen viele internationale Kollegen zusammenarbeiten, für sie besonders attraktiv seien. Bei uns sind die Tests von LTS, insbesondere der TOEIC L&R Test, der perfekte Weg, einerseits die Hochschulzulassung und andererseits den angestrebten Studienabschluss mit einem international bekannten Sprachtest, der zunehmend äquivalent zu anderen Tests akzeptiert wird und international angeboten wird, zu untermauern.“

Miguel Vázquez, Leiter des Sprachenzentrums

Sprache und Praxis in VR China (0.07 MB)

Ziel des Programms ist es, deutschen Graduierten die Möglichkeit zu bieten, an einem sprach- und praxisorientierten Programm in China teilzunehmen. Den Stipendiaten wird dabei Gelegenheit geboten, die chinesische Sprache gründlich zu erlernen und die Kultur und Wirtschaft des Landes in unmittelbarer Erfahrung zu erleben. Der DAAD als Hochschulorganisation und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sehen in diesem Programm einen Beitrag zur Heranbildung von China-Experten in Wirtschaft, Verwaltung und Industrie.


Wer kann sich bewerben?
Zielgruppe sind vor allem Interessenten ohne oder mit nur geringer China-Erfahrung, die Karrieren im deutsch-chinesischen Kontext anstreben. Darüber hinaus können sich aber auch Interessenten mit bereits fundierten China-Kenntnissen bewerben. Bewerbungsvoraussetzung ist mindestens ein abgeschlossenes Bachelorstudium aus den Fachbereichen Informatik, Natur-, Ingenieur-, Rechts-, Politik- und Wirtschafts-, und Sozialwissenschaften sowie Architektur. Ausgeschlossen sind medizinische, geisteswissenschaftliche und künstlerische Fachrichtungen. Der DAAD möchte auch Interessenten, die schon Berufserfahrung haben, dazu ermutigen, eine Bewerbung einzureichen.


Was wird gefördert?

Gefördert wird folgendes Ausbildungsprogramm:

  • voraussichtlich ein zweiwöchiger sprachlicher und landeskundlicher Vorbereitungskurs am Sinicum des LSI - Landesspracheninstitut in der Ruhr-Universität Bochum für Bewerber ohne bzw. mit geringen Chinesischkenntnissen
  • ein circa zehnmonatiger Sprachkurs in China an der Beijing Foreign Studies University (BFSU) Sprachenschule in Peking, der durch landeskundliche Exkursionen und Besuche in Forschungseinrichtungen und Betrieben ergänzt wird
  • ein sechsmonatiges Praktikum in einem chinesischen bzw. deutsch-chinesischen Unternehmen oder in einer Verwaltungsinstitution in China

Die Organisation des Rahmenprogramms während des Aufenthaltes in China liegt in Händen der DAAD-Außenstelle Peking. Die Suche des Praktikumsplatzes erfolgt durch die Stipendiaten. Die Außenstelle kann bei der Vermittlung behilflich sein.

Das Praktikum ist integraler Bestandteil des Programms.


Interessenten an einer ausschließlich sprachlichen Weiterbildung werden auf das Programm Stipendien zum Studium asiatischer Sprachen verwiesen.

Dauer der Förderung

Dieses Stipendium gilt für die Dauer von in der Regel etwa 16 Monaten:

  • Voraussichtlich Vorbereitungskurs am LSI Bochum: jeweils im Sommer
  • Sprachkurs in China: ab September
  • Praktikum in China: ab Juli des Folgejahres bis Ende Dezember

Das Stipendium ist nicht verlängerbar.

Stipendienleistungen

Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen

  • eine monatliche Stipendienrate von Euro von z.Zt. 1.675 Euro (gültig ab 1.8.2018)
  • Reisekostenzuschuss
  • Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung
  • Übernahme der Kosten des Bochumer Vorbereitungskurses (inkl. Taschengeld) für Bewerber ohne Vorkenntnisse
  • Übernahme der Kosten des Sprachunterrichts in China
  • Ein anspruchsvolles Begleitprogramm


MOST KIND in facebook