News und Presse

Gießereilabor der Hochschule Aalen auf der Euroguss 2022 in NürnbergTechnik, Prozesse, Produkte – die Druckguss-Branche traf sich

Prof. Dr. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors, mit Team auf seinem Messestand auf der Euroguss 2022

Do, 23. Juni 2022 Fertigungsspezialisten, Entwickler und Einkäufer von Automobilzulieferern, Automobilherstellern, Gießereien sowie aus dem Maschinen- und Anlagenbau stellten die größte Besuchergruppe auf der 14. EUROGUSS 2022 im Messezentrum Nürnberg. Doch auch Elektronikindustrie, Oberflächentechnik, Medizin und Energietechnik waren auf der größten Fachmesse rund um Druckgussverfahren bestens vertreten. So zeigte auch die Hochschule Aalen auf dem Stand „Forschung, die Wissen schafft“ ihre neuesten Entwicklungen. Die Messe war trotz der pandemiebedingten Verlegung in die Pfingstferien extrem gut besucht.

Das Gießereikolloquium 2022 war gut besucht

Di, 17. Mai 2022 Zum diesjährigen Aalener Gießerei Kolloquium begrüßten der neue Oberbürgermeister der Stadt Aalen Frederick Brütting und Prof. Dr. Lothar Kallien mehr als 200 angereiste Vertreter der Gießereibranche und interessierte Studierende. Auch dieses Jahr kann die Hochschule ihre Spitzenposition in Sachen Forschung behaupten. Gemäß des neuen Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG 2021, in dem die Kennzahlen der Hochschulen zur öffentlich finanzierten Forschung veröffentlicht werden, liegt Aalen bei der FuE Projektförderung des Bundes deutschlandweit auf Platz 1, bei DFG-Bewilligungen auf Platz 2.

Kinderuni: Ohne „Guss“ geht nichtsProfessor Dr. Kallien gibt Kindern einen Einblick in die Vielfalt von Gussteilen.

Prof. Dr. Kallien erklärt interaktiv den Erstarrungsvorang von Metallen: Die Kinder verkörpern dabei die sich frei bewegenden Atomen.

Di, 15. Februar 2022 „Ohne Guss geht nichts“! Unter diesem Motto startete Professor Dr. Kallien am 29. Januar um 10.30 Uhr das Programm der Kinderuni an der Hochschule Aalen. Die Vorlesung, an der sich junge Nachwuchsforscherinnen und -forscher interaktiv beteiligten, lieferte einen Einblick in die Vielfalt von Gussteilen, die uns im Leben begleiten.

Ohne Guss geht nichtsexplorhino lädt zur Kinder-Uni am 29. Januar 2022 ein

Mo, 24. Januar 2022 Ob bei Schiffsmotoren, Kirchenglocken oder Kurbelwellen – „Ohne Guss geht nichts“! In welchen Bereichen des Lebens die Gusstechnik eine Rolle spielt und wie aus Leichtmetallen Bauteile gegossen werden, das zeigt Prof. Dr. Lothar Kallien am Samstag, 29. Januar 2022, um 10.30 Uhr im Rahmen der Kinder-Uni. Die Vorlesung für die jungen Nachwuchsforscherinnen und -forscher findet im Aula- und Hörsaalgebäude der Hochschule Aalen, Beethovenstraße 1, statt. Als krönenden Abschluss dürfen die Kinder anschließend einen Blick in das Gießereilabor der Hochschule werfen, um Druckgießmaschinen live zu erleben.

Kinder-Uni startet wieder in Präsenzexplorhino lädt zu spannenden Vorlesungen an die Hochschule ein

Bei der Kinder-Uni können kleine Nachwuchsforschende hinter die Kulissen des Gießereilabors der Hochschule werfen.

Fr, 22. Oktober 2021 Nach zwei Semestern, in denen die Kinder-Unis fast ausschließlich online stattfanden, ist es nun im Wintersemester 2021/22 wieder möglich, Kinder ab der zweiten Klasse in den Räumen der Hochschule willkommen zu heißen und ihnen Einblicke in die Wissenschaft zu ermöglichen. Was sehe ich und was siehst du? Was haben Wassertropfen mit Lupen zu tun? Wie entstehen Leichtbauteile aus Metallen? Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen Fragen, denen Professorinnen und Professoren gemeinsam mit den jungen Nachwuchsforscherinnen und Forschern nachgehen werden.

Wenn Materialwissenschaft auf Machine Learning trifftInterdisziplinäres Team der Hochschule Aalen forscht an der Optimierung von Klebeverbindungen bei faserverstärkten Kunststoffen

Jochen Schanz, Dr. Dieter Meinhard, Prof. Dr. Lothar Kallien und Daniel Schwarz (v.l.) forschen an unterschiedlichen Aspekten des gemeinsamen Projekts „InDiMat“. Sie entwickeln innovative Technologien, um die Klebeverbindungen beim Leichtbauwerkstoff Carbon zu optimieren. Foto: © Hochschule Aalen | Andrea Heidel

Di, 03. August 2021 Klebeverbindungen halten beispielsweise nicht nur die Einzelteile von Autos zusammen. Sie müssen auch immense Belastungen und Temperaturschwankungen aushalten können. Wie dies bei aktuell stark gefragten Leichtbauwerkstoffen wie den faserverstärkten Kunststoffen gelingen kann – daran forscht ein interdisziplinäres Team an der Hochschule Aalen. Die erste Phase des Projekts „InDiMat“ geht jetzt mit erfolgsversprechenden Ergebnissen zu Ende – die Nachfolgefinanzierung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung steht auch schon.

Ultraschall-Rastermikroskopie für Grüne Technologien und DigitalisierungMaterialwissenschaft der Hochschule Aalen baut Zusammenarbeit mit Firma PVA TePla aus

Neues Ultraschallrastermikroskop im Labor des Forschungsgebäudes ZTN der Hochschule Aalen (von rechts): Rektor Prof. Gerhard Schneider, Dr. Peter Czurratis, Geschäftsführer PVA TePla Analytical Systems, Prof. Silvia Schuhmacher, Leiterin des Ultraschalllabors der Hochschule, Dr. Tatjana Djuric-Rissner, Leiterin der Appli-kation Firma PVA TePla, Prof. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors der Hoch-schule und Leiter des Teilprojektes Leichtbau im SmartPro-Netzwerk. Fotohinweis: Hochschule Aalen | Eduard Benz

Di, 20. Juli 2021 Die Nachhaltigkeit im Fokus: Energieeffiziente Elektromobilität benötigt Leicht-baukonstruktionen mit immer dünnwandigeren und hochkomplexen Material-kombinationen. Mit dem neuen Ultraschall-Rastermikroskop des Weltmarktfüh-rers PVA TePla können Forschende der Hochschule Aalen ab sofort einen Blick ins Materialinnere werfen und die Forschung für Grüne Technologien weiter vorantreiben. Auch Materialien für die Digitalisierung sind im Visier.

Effizientere Produktion in der E-MobilitätHochschule Aalen forscht an innovativer Gasinjektions-Technologie

Dank der Gasinjektions-Technologie (GIT) kann im Druckgießverfahren ein einteiliges Elektromotorgehäuse mit integriertem Kühlkanal hergestellt werden. Foto: Hochschule Aalen mit freundlicher Freigabe der Nemak Europe GmbH

Fr, 12. März 2021 Um bei der Serienfertigung von Elektrofahrzeugen Kosten zu reduzieren und Material zu sparen, arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule Aalen derzeit an einer neuen Technologie für die effizientere Produktion von hohlen und dünnwandigen Komponenten. Das ist vor allem für die Automobilbranche relevant. Das Projekt MAGIT (Magnesium und Aluminium Gas-Injektions-Technologie) leistet einen wichtigen Beitrag zur Elektrifizierung des Straßenverkehrs und damit zu mehr Nachhaltigkeit bei der Mobilität. Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern konzentriert sich das Gießereilabor der Hochschule dabei auf die Entwicklung einer neuen Gasinjektions-Technologie für Druckgießverfahren zur Herstellung leichter Magnesium- und Aluminiumbauteilen.
Di, 03. November 2020 „Alle Elektro-Autos werden in Zukunft so aussehen“, erklärte Tesla-Chef Elon Musk jetzt und präsentierte das größte Druckgussteil der Welt beim „Tesla Battery Day 2020“. Er will die gesamte Fahrzeugkarosserie seiner kommenden Modelle erst aus wenigen und später dann aus nur einem einzigen Druckgussteil fertigen. Dazu braucht das Unternehmen hervorragend qualifizierte Ingenieure. Die Hochschule Aalen bildet die Studierenden auch im Druckgießverfahren aus.
Gießereilabor erhält Zuschlag für EU-Projekt

Digitalisierte Labore verbessern die Lehre Sehr gute Bewertungen für den Livestream aus dem Gießereilabor

Live-Stream aus dem Gießerei-Labor der Hochschule Aalen: Die Studierenden sind von Zuhause aus am Laptop dabei. Fotohinweis: @ Hochschule Aalen – Prof. Dr. Lothar Kallien

Fr, 19. Juni 2020 „Top! Vielen Dank.“, „Vielen Dank für eure Mühe das auch online möglich gemacht zu haben!“, „Extrapunkte an den Kameramann.“ Die Kommentare sprechen für sich. Neben online Vorlesungen gibt es in der Gießerei der Hochschule Aalen nun auch online Labore. „Wir werden die Labore ab jetzt immer so machen“, freuen sich Prof. Dr. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors und Thomas Weidler, Oberingenieur.

Vom Hörsaal an den LaptopSeit mehr als einem Monat Online-Vorlesungsbetrieb an der Hochschule

Hannah Stelzer studiert Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Aalen. Während der Pandemie verfolgt sie die Vorlesungen online mit Blick auf den heimischen Garten.

Di, 09. Juni 2020 Studieren in Zeiten von Corona: Funktioniert das? Diese Frage haben sich rund 6.000 Studierende, Professoren, Lehrbeauftrage und Mitarbeitende an der Hochschule Aalen wohl auch gestellt. Knapp die Hälfte des ersten Online-Semesters in der Geschichte der Hochschule ist um, die Abläufe haben sich eingespielt, die Systeme laufen stabil und die Hörsäle bleiben leer. Doch während systemseitig alles funktioniert, fehlt den Studierenden und Lehrenden die persönliche Komponente im Studium. Eine neue Erfahrung für alle.

Von der Hochschule Aalen zu Tesla Zukünftige Gießerei-Ingenieure können in Aalen ausgebildet werden

Im Gießerei-Labor der Hochschule Aalen werden bei Prof. Dr. Kallien (rechts) Studierende als Druckguss-Ingenieure ausgebildet. Solche Ingenieure sucht Tesla für seine Gigafactory in Berlin-Brandenburg.

Do, 14. Mai 2020 „Die Zukunft mitgestalten“, so wirbt der amerikanische Elektroautohersteller Tesla auf seiner Website der Gigafactory Berlin-Brandenburg um Mitarbeiter für seine in Bau befindliche, hauseigene Gießerei. „Tesla sucht Druckgießer – und die bilden wir an der Hochschule Aalen aus“, sagt Prof. Dr. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors.

Ostalb-Oscar für Martin Meidinger und Florian MäuserHochschulpreis der Sparkassenstiftung Ostalb verliehen

Und der Ostalb-Oscar geht an... Martin Meidinger, hier im Bild mit Landrat Klaus Pavel, Prof. Dr. Matthias Haag und Sparkassenchef Andreas Götz (v.r.).

Di, 11. Februar 2020 Nicht nur in Hollywood wurden jetzt die Oscars verliehen, sondern auch auf der Ostalb: Als Motivation und Würdigung außergewöhnlicher Leistungen zeichnete die Sparkassenstiftung der Kreissparkasse Ostalb bereits zum 21. Mal Abschlussarbeiten junger Hochschulabsolventen aus. „Im Ostalbkreis gibt es viele Käpsele“, freute sich Landrat Klaus Pavel bei der Verleihung des „Ostalb-Oscars“ und lobte das hohe Niveau und die Themenvielfalt der eingereichten Arbeiten. Insgesamt waren 16 Arbeiten von der Pädagogischen Hochschule und von der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd sowie von der Hochschule Aalen nominiert worden. Martin Meidinger und Florian Mäuser sind die Aalener „Käpsele“ – die beiden haben Maschinenbau/ Produktion und Management an der Hochschule Aalen studiert und wurden für ihre herausragenden Bachelorarbeiten geehrt.

Ostalb-Oscar für Florian Mäuser und Martin MeidingerHochschulpreis der Sparkassenstiftung Ostalb verliehen

Der neu geschaffene Sonderpreis wurde an Florian Mäuser verliehen, hier im Bild mit Sparkassenchef Andreas Götz, Prof. Dr. Lothar Kallien und Landrat Klaus Pavel (v.r.).

Di, 11. Februar 2020 Nicht nur in Hollywood wurden jetzt die Oscars verliehen, sondern auch auf der Ostalb: Als Motivation und Würdigung außergewöhnlicher Leistungen zeichnete die Sparkassenstiftung der Kreissparkasse Ostalb bereits zum 21. Mal Abschlussarbeiten junger Hochschulabsolventen aus. „Im Ostalbkreis gibt es viele Käpsele“, freute sich Landrat Klaus Pavel bei der Verleihung des „Ostalb-Oscars“ und lobte das hohe Niveau und die Themenvielfalt der eingereichten Arbeiten. Insgesamt waren 16 Arbeiten von der Pädagogischen Hochschule und von der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd sowie von der Hochschule Aalen nominiert worden. Martin Meidinger und Florian Mäuser sind die Aalener „Käpsele“ – die beiden haben Maschinenbau/ Produktion und Management an der Hochschule Aalen studiert und wurden für ihre herausragenden Bachelorarbeiten geehrt.

Unternehmen treffen auf innovative Ideen für Produkte von MorgenNeues Format "KMU@Science" gestartet - Zusatztermin am 18. Februar an der Hochschule Aalen

Wirtschaft und Wissenschaft treffen beim Startschuss der Reihe „KMU@Science“ an der Hochschule Aalen zusammen.

Di, 28. Januar 2020 Das neue Technology Bootcamp „KMU@Science“ der Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg soll Unternehmen dabei unterstützen, Ideen für ihre zukünftigen Produkte zu finden – und gleichzeitig dafür sorgen, dass aktuelle Ergebnisse aus der Forschung direkt in marktfähige Anwendungen überführt werden. Den Auftakt zum neuen Format bildete kürzlich die Hochschule Aalen.

Erstes klimaneutrales Barbara-Kolloquium in AalenKlimaschutz und Digitalisierung machen auch vor der Gießereiindustrie nicht halt.

Prof. Dr. Lothar Kallien (4.v.l.), Leiter der Gießerei der Hochschule Aalen, inmitten der Referenten des ersten klimaneutralen Barbarakolloquiums.

Fr, 10. Januar 2020 Neben Klimaschutz und Digitalisierung waren innovative technische Lösungen für Aluminiumguss und wirtschaftliche Turbulenzen zentrale Themen beim Barbara-Kolloquium in Aalen. Bereits zum sechzehnten Mal veranstaltete die Gießerei Technologie der Hochschule Aalen das alljährliche Experten-Kolloquium, bei dem Vertreter der Gießerei- und Zulieferindustrie zusammenkamen. Mit rund 200 Teilnehmern war die Veranstaltung sehr gut besucht.

Kunstprojekt im GießereilaborSchüler der Karl-Kessler-Schule stellen Gussteile an der Hochschule Aalen her

Prof. Dr. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors, mit der Kunstprojekt-Gruppe der Karl-Kessler-Schule

Mi, 24. Juli 2019 In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien besuchte eine Schülergruppe der Karl-Kessler-Schule aus Wasseralfingen das Gießereilabor der Hochschulen Aalen. Im Rahmen eines Kunstprojektes stellten die Schüler eigene Styropormodelle her, welche im Gießereilabor der Hochschule im Lost Foam Gießverfahren abgegossen wurden. Beim Lost Foam Verfahren wird das Positivmodell aus Styropor in Quarzsand eingebettet und der so entstehende Hohlraum mit flüssigem Metall ausgegossen. Das Styropormodell wird dabei durch die Metallschmelze zersetzt.

Aalener Gießerei Kolloquium 2019Breites Vortragsspektrum aus der Gießerei-Branche zu Gast an der Hochschule

Die Referenten des Gießereikolloquiums 2019 (v.l.n.r.): Bolko von Bardenwerffer, Dr. Achim Keidies, Dr. Heinrich Fuchs, Axel Kansy, Prof. Lothar Kallien, Daniel Schwarz, Marcel Becker, Georg Zwick, Jörg Beck, Thomas Weidler, Tobias Rennings, Alexander Pfund

Do, 06. Juni 2019 Zum diesjährigen Aalener Gießerei Kolloquium begrüßte Prof. Dr. Lothar Kallien über 160 angereiste Vertreter der Gießereibranche und interessierte Studierende. Nach der Vorstellung des Veranstaltungsprogramms präsentierte er den neuen Computertomographen des Gießereilabors, der über DFG-, Landes- und Hochschulmittel beschafft werden konnte.

Thomas Weidler und Kilian Böhm gießen eine Bronzeplastik ab. Im Hintergrund: Prof. Dr. Kallien und Schüler der Waldorfschule Backnang

Di, 16. April 2019 Vor kurzem besuchte eine Klasse der Freien Waldorfschule Backnang im Rahmen ihres Kunstprojekts das Gießereilabor: "Als Schüler/Innen der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Backnang hatten wir das große Glück, unsere Jahresarbeiten im Fach Kunst im Gießereilabor der Hochschule Aalen unter fachkundiger und gleichzeitig humorvoller Anleitung der Mitarbeiter Thomas Weidler und Kilian Böhm zu verwirklichen ..."

Berufsbegleitendes Gießereitechnik-Zusatzstudium bereits in der 18. RundeStudierende absolvieren ihr zweites Modul an der Hochschule Aalen.

Teilnehmer des Zusatzstudiums beim Besuch der Firma Adolf Föhl zusammen mit Prof. Dr. Lothar Kallien, Dipl.-Ing. Ulrich Schwab und Dr. Frank Kirkorowicz (vorne, v. l. n. r)

Mo, 25. Februar 2019 Die Teilnehmer des Zusatzstudiums Gießereitechnik des Vereins Deutscher Gießereifachleute (VDG) hörten Anfang Februar bei Prof. Dr. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors, Vorlesungen zu den Themen Kokillen- und Druckguss. Darüber hinaus absolvierte die Gruppe ein eintägiges Praktikum im Gießereilabor der Hochschule unter Leitung von Dipl.-Ing. Thomas Weidler, bei dem die Teilnehmer Kokillen- und Druckgussteile auf Kalt- und Warmkammermaschinen herstellten.

Gießereilabor erhält neue Zink-Druckgießmaschine Tonnenschwere Anlage für die Forschung an der Hochschule Aalen

Prof. Dr. Lothar Kallien (zweiter v. r.), Dr. Frank Goodwin von der Zink Association (r.) und die Mitarbeiter des Gießereilabors freuen sich über die neu angelieferte Zink-Druckgießmaschine.

Di, 15. Januar 2019 Trotz Eis und Schneeglätte der vergangenen Tage wurde eine tonnenschwere Zink-Druckgießmaschine an der Hochschule Aalen angeliefert. Die neue Anlage der Firma Frech ersetzt eine mehr als 30 Jahre alte Maschine. Jetzt können die Werkzeughälften mit einer Schließkraft von 125 Tonnen aneinandergepresst werden.

3D-Druck und Elektromobilität verändern die FertigungstechnologieThema beim 43. Aalener Barbara-Kolloquium 2018 an der Hochschule Aalen

Prof. Dr. Kallien (4.v.l.) im Kreise aller Referenten des Barbara-Kolloquiums

Mi, 19. Dezember 2018 Das jährlich Anfang Dezember stattfindende Barbara-Kolloquium an der Hochschule Aalen ist für Gießerei-Experten eine Pflichtveranstaltung zum Austausch und zur Weiterbildung. Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider konnte wieder weit über 200 angereiste Vertreter der Gießereibranche und Studierenden der Hochschule begrüßen.

3D-Druck und Elektromobilität verändern die Fertigungstechnologie43. Barbara-Kolloquium an der Hochschule Aalen war ein voller Erfolg

Prof. Dr. Lothar Kallien (4.v.l.) im Kreise aller Referenten des Barbara-Kolloquiums

Di, 18. Dezember 2018 Das jährlich im Dezember stattfindende Barbara-Kolloquium an der Hochschule Aalen ist für Gießerei-Experten eine Pflichtveranstaltung zum Austausch und zur Weiterbildung. Weit über 200 angereiste Vertreter der Gießereibranche und Studierende besuchten die Veranstaltung.

Produktionsprozesse hautnah erlebenMaschinenbau-Studierende besuchten Schüle Druckguss

Prof. Dr. Lothar Kallien (Mitte, im Sakko) mit seinen Studierenden und der Geschäftsführung der Schüle Druckguss GmbH.

Do, 29. November 2018 Im Rahmen der Vorlesung Gießereitechnik 2 besuchte Prof. Dr. Lothar Kallien mit Studierenden aus dem 7. Semester die Schüle Druckguss GmbH in Schwäbisch Gmünd. Die Schüle-Gruppe gilt als Technologie- und Qualitätsführer im Bereich der Fertigung hochpräziser Druckgussteile für Systemlieferanten der internationalen Automobilbranche sowie der Heiz- und der Ventiltechnik. Die Gruppe hat über 800 Mitarbeiter an drei Standorten. Nach einer Einführung durch den Geschäftsführer Dr. Thilo Pfeil und den Prokuristen Klaus Bareiß begann die Führung durch die neue Fertigungshalle, in der Getriebeteile für ZF gefertigt werden.

Exkursion zu Schüle DruckgussBereicherung für die Maschinenbau-Studierenden

Prof. Dr. Lothar Kallien (mittig mit Sakko), mit seinen Studierenden und der Geschäftsführung der Schüle Druckguss GmbH.

Do, 15. November 2018 Im Rahmen der Vorlesung Gießereitechnik 2 besuchte Prof. Dr. Lothar Kallien mit Studierenden aus dem 7. Semester die Schüle Druckguss GmbH in Schwäbisch Gmünd. Die Schüle-Gruppe gilt als Technologie- und Qualitätsführer im Bereich der Fertigung hochpräziser Druckgussteile für Systemlieferanten der internationalen Automobilbranche, der Heiz- und der Ventiltechnik.

Neuer Computertomograph kommt mit 200-Tonnen-KranHochschule Aalen erhält neues Großgerät für ihre Forschungsaktivitäten

Kommt ein Computertomograph geflogen... Das neue Großgerät musste mit einem 2000-Tonnen-Kran ins Gießereilabor gehoben werden.

Fr, 20. Juli 2018 Maßarbeit: Das Gießereilabor der Hochschule Aalen hat einen neuen Computertomographen erhalten. Und da die Strahlenschutzkabine schon zehn Tonnen Eigengewicht hat, musste extra ein 200 Tonnen Kran aus Crailsheim angefordert werden, der das Gerät vor die Werkstoffprüfung des Gießereilabors heben konnte. Für den Transport ins Labor mussten dann extra die Scheiben aus- und wiedereingebaut werden. Der Computertomograph dient dem Labor zur Analyse von Gussfehlern sowie der Vermessung von Gussteilen und Salzkernen für Automobilkarosserieteile.

„Innovationen in Druckguss“ Knapp 200 Teilnehmer beim Gießereikolloquium an der Hochschule Aalen

Die Ausstellung während des Gießereikolloquiums war gut besucht.

Mo, 11. Juni 2018 Fast 200 Teilnehmer aus den Reihen der Gießereien, der großen Automobilhersteller und der Zulieferer kamen kürzlich zum Gießereikolloquium nach Aalen. Beim Gießerabend hatten Studierende die Möglichkeit, sich Kontakte mit der Industrie für einen Praxissemesterplatz oder eine Bachelorarbeit zu sichern. Wie in den Jahren zuvor zeigten insgesamt zwölf Zulieferer neue Produkte im Rahmen der Fachausstellung.

Maschinenbau-Studierende auf der Großen Gießereitechnischen Tagung 2018 in SalzburgNamhafte Vortragende aus Wissenschaft und Praxis beleuchteten aktuelle Trends

Prof. Dr. Lothar Kallien (2. v. l.) mit seiner Studierendengruppe bei der Großen Gießereitechnischen Tagung 2018.

Di, 15. Mai 2018 Die österreichischen, schweizerischen und deutschen Gießereivereinigungen luden zur „Großen Gießereitechnischen Tagung 2018“ ein, die kürzlich in Salzburg stattfand und damit Gießern, Gussanwendern und der Zulieferindustrie ein Forum zum Informations- und Erfahrungsaustausch bot. Auch eine Gruppe Studierender des Studiengangs Maschinenbau/Produktion und Management der Hochschule Aalen folgten zusammen mit ihrem Professor, Prof. Dr. Lothar Kallien, der Einladung nach Salzburg.

Für mehr Qualität im LeichtbauDFG fördert neues Großgerät im Gießereilabor

Prof. Dr. Lothar Kallien (links) im Gießereilabor.

Mo, 23. April 2018 Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ein neues Forschungsgroßgerät. Der rund eine halbe Million Euro teure Computertomograph der neuen Generation wurde durch Professor Dr. Lothar Kallien vom Gießereilabor eingeworben. Mit dem Computertomographen sollen Leichtbauteile, die mit innovativen Druckguss- und Fügeverfahren in Aalen hergestellt werden, zerstörungsfrei geprüft werden. Das Großgerät unterstützt insbesondere die Forschungsaktivitäten im Forschungsneubau ZiMATE sowie im SmartPro-Leuchtturm-Projekt der Hochschule.

Prof. Dr. Lothar Kallien zusammen mit den Delegierten des japanischen Gießereiverbandes in der Gießerei der Hochschule.

Di, 23. Januar 2018 Im Rahmen der Euroguss in Nürnberg besuchten 32 Druckgießer des japanischen Gießereiverbandes die Hochschule und ließen sich über neue Entwicklungen im Bereich der Salzkerne und der Gasinjektion informieren. Insbesondere die Herstellung thermisch konditionierter Gehäuse für die Elektromobilität weckte großes Interesse. Mit der Gasinjektion wird in Aalen ein Verfahren entwickelt, mit dem Kühlkanäle auch im Druckgießverfahren ohne Kerne herstellbar sind.

Gießereilabor mit neuesten Forschungsergebnissen auf der Euroguss 2018 Internationale Druckguss-Branche traf sich in Nürnberg

Fotografie: Gruppenfoto an einem Messestand

Euroguss 2018: Prof. Dr. Lothar Kallien (3. v. l.) mit seinen Mitarbeitern am eigenen Messestand.

Do, 18. Januar 2018 Zum 12. Mal traf sich die internationale Druckguss-Branche auf der Euroguss 2018, europaweit die größte Fachmesse für Druckguss. Das Gießereilabor der Hochschule Aalen präsentierte dabei mit einem eigenen Stand die aktuellen Forschungsergebnisse. Auf großes Interesse stieß die Konzeptstudie für ein Elektromotorengehäuse für die E-Mobilität. Dieses soll durch die in Aalen entwickelte Gasinjektion gekühlt werden.

Elektromobilität und GussprodukteBesucherrekord beim Barbara Kolloquium 2017 in Aalen

Gruppenfoto: Prof. Dr.  Lothar Kallien (links) zusammen mit den Referenten des Barbara-Kolloquiums

Prof. Dr. Lothar Kallien (links) zusammen mit den Referenten des Barbara-Kolloquiums.

Do, 11. Januar 2018 Zum alljährlichen Aalener Barbara Kolloquium begrüßte Prof. Dr. Gerhard Schneider, Rektor der Hochschule Aalen, rund 230 Vertreter der Gießereibranche. Anschließend hieß Prof. Dr. Lothar Kallien die Anwesenden willkommen und wies direkt auf neue Leichtbau-Konstruktionsmöglichkeiten unter Nutzung der Topologieoptimierung und deren Bedeutung für die Gießereitechnologie hin. Im Vergleich zu Umformtechniken haben die Gießer eine wesentlich höhere geometrische Flexibilität und damit große Möglichkeiten, bionisches Design kostengünstig umzusetzen.

Von Goldsuchern mit detektivischem Spürsinnbild der wissenschaft widmet Forschern der Hochschule Aalen eine gesamte Beilage

Foto: Cover der bild der wissenschaft plus mit dem Titel "Aufbruch in Aalen"

Ab heute im Zeitschriftenhandel erhältlich: die Beilage in bild der wissenschaft über Forschungsaktivitäten im Rahmen von SmartPro.

Mi, 22. November 2017 Die Hochschule Aalen hat im vergangenen Jahr beim bundesweiten Wettbewerb „FH-Impuls“ einen großen Erfolg erzielt. Mit ihrem Konzept SmartPro zu smarten Materialien und intelligenten Produktionstechnologien konnte sie sich unter über 80 eingereichten Beiträgen durchsetzen. Zentrale Forschungsaktivitäten aus SmartPro werden jetzt erstmalig auf allgemein verständliche Weise einem breiten Publikum vorgestellt. In Zusammenarbeit mit der Redaktion der Zeitschrift bild der wissenschaft entstand eine informative 36-seitige Sonderbeilage, die der aktuellen Dezemberausgabe beigefügt ist. Das Themenspektrum reicht von Magnetwerkstoffen über Batterietechnologien bis hin zum Leichtbau und 3D-Druck.

Innovationen und neue Einsatzfelder für den DruckgussÜber 200 Teilnehmer beim Gießerei-Kolloquium an der Hochschule Aalen

Dr. Magnus Wessen, Per Jansson, Prof. Dr. Karl Kainer, Prof. Dr. Lothar Kallien, Hartmut Fischer, Dr. Lutz Storsberg und Dr. Waldemar Sokolowski (v. l.) beim diesjährigen Gießerei-Kolloquium an der Hochschule Aalen.

Di, 16. Mai 2017 Zum diesjährigen Gießerei-Kolloquium an der Hochschule Aalen kamen mehr als 200 Teilnehmer, um sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich des Druckgusses zu informieren. Beim geselligen Gießereiabend, der als Branchentreff zur Kontaktpflege dient, hatten auch Studierende die Möglichkeit, Praxissemesterplätze, Bachelorarbeiten oder eine erste Anstellung in der Industrie zu diskutieren.

Berufsbegleitendes Gießereitechnik-Modul kommt sehr gut anHeimspiel für neuen VDG-Studiengangleiter Prof. Dr. Lothar Kallien

Die Teilnehmer des VDG-Zusatzstudiums 2016/2017 und Studiengangsleiter Prof. Lothar Kallien (4. v. r.) beim Besuch des Druckgießmaschinenherstellers Oskar Frech am Standort Plünderhausen. Foto: BDG-Service/Bosse

Di, 14. März 2017 Das aktuelle Zusatzstudium des Vereins Deutscher Giessereifachleute (VDG) läuft auf Hochtouren: Für den neuen VDG-Studiengangleiter Prof. Lothar H. Kallien war das zweite Modul des berufsbegleitenden Studiengangs an der Hochschule Aalen ein Heimspiel. Der Professor und Leiter des Gießerei-Instituts (GTA) an der Hochschule Aalen hatte die Aufgabe im vergangenen Jahr von seinem langjährigen Vorgänger Prof. Werner Tilch übernommen.

Gießerei-Experten aus Praxis und WissenschaftBarbarakolloquium 2016 an der Hochschule Aalen

Prof. Dr. Lothar Kallien (5.v.l.) zusammen mit den Referenten des Kolloquiums

Mi, 21. Dezember 2016 Das 41. Barbarakolloquium, das nach der heiligen Barbara, Schutzpatronin der Bergleute und Gießer, benannt wurde, lockte Ende des Jahres 220 Gießerei-Experten an die Hochschule Aalen um sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich des Druckgusses zu informieren.

Ingenieurnachwuchs im FokusMaschinenbau-Studierende auf dem Gießereitag 2016 in Magdeburg

Prof. Dr. Kallien und Studierende von Maschinenbau/Produktion und Management auf der Titelseite von "vdg aktuell"

Do, 27. Oktober 2016 Die Studierenden des Studiengangs Maschinenbau/Produktion und Management der Hochschule Aalen haben zusammen mit ihrem Professor, Prof. Dr. Lothar Kallien, auf dem Titelfoto der „VDG aktuell“ gut lachen, denn kompetenter Nachwuchs ist unentbehrlich. Das Foto entstand auf dem Gießereitag in Magdeburg. Zur wichtigsten Gießereiveranstaltung des Jahres 2016 kamen nicht nur das Who-is-Who der deutschen Gießerei-Industrie ins Maritim Hotel, sondern auch zahlreiche Studierende, die erste Kontakte zur Branche aufnahmen.

Best Paper Award 2016 geht an GTA!Gießereilabor auf Druckgusskonferenz in Atlanta ausgezeichnet

Prof. Dr. Kalien und Walter Leis mit dem Best Paper Award 2016 der NADCA

Di, 25. Oktober 2016 Bei der diesjährigen Druckgusskonferenz der NADCA (North American Die Casting Association), die Ende September in Atlanta stattfand, ging der Best Paper Award 2016 an das Gießereilabor der Hochschule Aalen. Der Titel „Interaction of Creep and Aging Behaviors in Zinc Die Castings“ wurde von Prof. Lothar Kallien, Dipl.-Phys. Walter Leis und Dr. Frank Goodwin (International Zinc Association) verfasst.

„Die Hochschule ist stark aufgestellt“Besuch des Parlamentarischen Staatssekretärs Stefan Müller

Über die Forschungsaktivitäten der Hochschule informierte sich der Parlamentarische Staatssekretär Stefan Müller (4.v.r.) bei einem Rundgang durch die Labore – hier in der Gießerei.

Mi, 27. Juli 2016 Auf Einladung der Hochschule Aalen besuchte heute der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung die Hochschule. Im Mittelpunkt der Gespräche standen dabei insbesondere die Rolle und das Potenzial von Fachhochschulen im Hochschulsystem aber auch der kürzliche Erfolg der Hochschule Aalen im Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region“ (FH-Impuls). An der Gesprächsrunde nahmen neben Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider auch Bundestagsmitglied Roderich Kiesewetter, Landrat Klaus Pavel sowie der Aalener Oberbürgermeister Thilo Rentschler teil. Eine Führung mit interessanten Demonstrationen in den Forschungslaboren der Hochschule rundete den Besuch ab.

Innovationen in DruckgussÜber 200 Teilnehmer beim Gießerei-Kolloquium in Aalen

Auf reges Interesse stießen die Vorträge beim Gießerei-Kolloquium.

Do, 16. Juni 2016 Über 200 Teilnehmer von Gießereien, Automobilherstellern und deren Zulieferern kamen zum zweitägigen Gießerei-Kolloquium an die Hochschule Aalen. 15 Zulieferer zeigten in einer Fachausstellung ihre Innovationen.

Gießereilabor zeigt neueste Entwicklungen auf der EurogussHochschulteam mit Messestand in Nürnberg

Stand des Gießereilabors auf der Euroguss 2016

Mi, 20. Januar 2016 Prof. Dr. Lothar Kallien war mit seinem Team auf der ersten Gussmesse des Jahres, der Euroguss 2016 in Nürnberg, mit einem Stand auf der Sonderschau „Forschung, die Wissen schaf(f)t“ vertreten.

Heilige Barbara bringt Gießerei-Experten zusammenSeit 40 Jahren gibt es das Barbara-Kolloquium an der Hochschule

Prof. Dr. Lothar Kallien mit Referenten beim Barbara-Kolloquiums, das jetzt 40-jähriges Jubiläum feiern konnte.

Do, 10. Dezember 2015 Vor genau 40 Jahren fand das erste Aalener Barbara-Kolloquium statt. Nach einem Vortrag im Jahr 1965 zogen es ein paar Gießer vor, die Hochschule noch nicht zu verlassen, sondern noch mit dem damaligen Gießereiprofessor Friedrich Klein in gemütlicher Runde zusammenzusitzen. So entstand das Kolloquium, das nach der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute und Gießer, benannt wurde. Zum Jubiläumskolloquium kamen jetzt 230 Besucher.

40 Jahre Barbara-Kolloquium in Aalen Mit 230 Teilnehmern das am besten besuchte Barbara-Kolloquium aller Zeiten

Prof. Kallien und Referenten

Do, 10. Dezember 2015 Genau vor 40 Jahren fand das erste Aalener Barbara-Kolloquium statt. Nach einem Vortrag im Jahr 1965 zogen es ein paar Gießer vor, die Hochschule noch nicht zu verlassen sondern mit dem damaligen Gießereiprofessor Friedrich Klein noch ein oder zwei Bier zu trinken, die dieser dann auch prompt nebst Butterbrezeln besorgte. So entstand das Barbara Kolloquium. Und mit 230 Anmeldungen war das Jubiläumskolloquium unter Prof. Kallien das am besten besuchte Barbara-Kolloquium aller Zeiten.

BMW und Audi setzen auf erhöhten DruckgussanteilGießerei-Kolloquium an der Hochschule Aalen

Gruppenfoto: Team der Gießereitechnologie Aalen
Do, 21. Mai 2015 Knapp 250 Teilnehmer kamen zum diesjährigen Gießerei-Kolloquium an die Hochschule Aalen, um sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich des Druckgusses zu informieren. Hochkarätige Vertreter deutscher Automobilisten und Zulieferer referierten hier über Innovationen beim Druckgießen.

Hs aa portrait 3 2021 hoch web 14

Prof. Dr. Lothar Kallien

+49 7361 576-2252
+49 7361 576-2180
616