EU- Förderung für Gießereilabor

Image 678 logo horizon2020 640 273

Die Gießerei unter Leitung von Prof. Dr. Lothar Kallien freut sich über den Start des mit EU-Mitteln geförderten Projekts MAGIT. Das Projekt wird mit drei Millionen Euro unterstützt, der Anteil der Hochschule Aalen beträgt rund 340.000 Euro. Unternehmens-artner sind die TiK-Technologie in Kunststoff GmbH und Surtechno aus Belgien. Die EurA AG aus Ellwangen begleitet die Unternehmen bei der Antragstellung und Projek-tumsetzung. Die Programmschiene Fast Track to Innovation, in der MAGIT eingewor-ben wurde, zielt auf technologische Durchbrüche, die rasch in marktfertige Verfahren umgesetzt werden können. MAGIT konzentriert sich dabei auf die Entwicklung einer neuen Gasinjektionstechnologie für Druckgussverfahren mit Magnesium und Alu- minium. Dies ist besonders für die Automobilbranche relevant. Hier sind deutliche Kostenreduzierungen beispielsweise durch Materialeinsparungen mittels hohler und dünnwandiger Komponenten oder durch reduzierte Vor- und Nachbearbeitungszeiten von Werkstücken zu erzielen. Ebenso bietet der Druckguss neue Möglichkeiten der Integration von Funktionselementen wie Kühlkanälen in der Leistungselektronik zum Einsatz in E-Motoren.