Research & Transfer

News

Designierter CEO von ZEISS besucht Hochschule AalenDr. Karl Lamprecht informierte sich über Forschungsprojekte

Thumb img 1204

Bei einem Besuch an der Hochschule Aalen informierte sich Dr. Karl Lamprecht, designierter Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG (Dritter v. l.), über verschiedene Forschungsprojekte.

Tu, 07. January 2020 Dr. Karl Lamprecht, designierter Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, besuchte kürzlich die Hochschule Aalen. Der promovierte Physiker wird zum 01. April 2020 Nachfolger von Prof. Dr. Michael Kaschke, der dann den Vorstandsvorsitz der Carl Zeiss AG an ihn abgeben wird. Nach dem Antrittsbesuch bei Prof. Dr. Gerhard Schneider machte sich Dr. Lamprecht, der auch die Nachfolge von Prof. Dr. Kaschke als Vorsitzender des Hochschulrats antreten wird, ein Bild von den hochwertig ausgestatteten Laboren an der Hochschule Aalen.

Gemeinschaftsprojekt zur Mobilität der Zukunft in der RegionBundesministerium für Bildung und Forschung bewilligt Fördermittel in Höhe von 100.000 Euro

Thumb businessman 3210932 1920
Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen? Und welche Infrastruktur brauchen wir dafür? Autonomes Fahren, Carsharing oder die Nutzung von Fahrzeugen mit umweltfreundlichem Elektroantrieb sind nur drei Themen, mit denen sich ein gemeinsames Projektteam der Hochschule Aalen, der Stadt Aalen und der OstalbBürgerEnergie eG beschäftigt. Zusammen wollen sie innovative kommunale Mobilitätskonzepte für die Region entwickeln. Ihr Förderantrag an das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wurde jetzt bewilligt und wird mit 100.000 Euro unterstützt.

Innovative Batterie-Elektroden made in AalenPatentiertes Verfahren: Hochschule Aalen feiert den Produktionsstart der weltweit ersten Anlage zur Kompositgalvanoformung

Thumb 191219 einweihungsfeier fertigungstechnologie fotojanaling

Das „GoForE“-Projektteam mit den beiden Professoren Timo Sörgel (3. v. l.) und Arndt Borgmeier (3. v. r.) präsentiert Rektor Prof. Gerhard Schneider (2. v. l.) und Prof. Jürgen Trost, Dekan der Fakultät Maschinebau und Werkstofftechnik, die neue Technikumsanlage.

Fr, 20. Dezember 2019 Das lange Warten ist vorbei: Auf der neuen Technikumsanlage des Forschungsinstituts für Innovative Oberflächen FINO der Hochschule Aalen wurden die ersten Batterie-Elektrodenfolien produziert. Dieses Verfahren, das Kompositgalvanoformung genannt wird, wurde von einem Aalener Forscherteam rund um Prof. Dr. Timo Sörgel entwickelt und ist mittlerweile in Deutschland, Frankreich und Großbritannien patentiert.

Mitglied der EUA



Als forschungsstarke Hoch- schule sind wir Mitglied der European University Association (EUA).

› http://www.eua.be

Hochschule Aalen als Impulsgeber für die Region