news and press

Innovative Batterie-Elektroden made in AalenPatentiertes Verfahren: Hochschule Aalen feiert den Produktionsstart der weltweit ersten Anlage zur Kompositgalvanoformung

Thumb 191219 einweihungsfeier fertigungstechnologie fotojanaling

Das „GoForE“-Projektteam mit den beiden Professoren Timo Sörgel (3. v. l.) und Arndt Borgmeier (3. v. r.) präsentiert Rektor Prof. Gerhard Schneider (2. v. l.) und Prof. Jürgen Trost, Dekan der Fakultät Maschinebau und Werkstofftechnik, die neue Technikumsanlage.

Fr, 20. Dezember 2019 Das lange Warten ist vorbei: Auf der neuen Technikumsanlage des Forschungsinstituts für Innovative Oberflächen FINO der Hochschule Aalen wurden die ersten Batterie-Elektrodenfolien produziert. Dieses Verfahren, das Kompositgalvanoformung genannt wird, wurde von einem Aalener Forscherteam rund um Prof. Dr. Timo Sörgel entwickelt und ist mittlerweile in Deutschland, Frankreich und Großbritannien patentiert.
Thumb 6

Leadership-Team 2019

Ein vollbesetzter Veranstaltungsraum mit fast 100 Teilnehmern aus Industrie, Wissenschaft und dem Kreis der Studierenden, angeregte Diskussionen, eine engagierte Mitwirkung der Gäste an den Workshops und viel Beifall – alles das zeigt, dass der 3. Leadership-Tag Aalen am 5. Juni 2019 an der Hochschule Aalen ein voller Erfolg war.

Zum Thema „Transformations-Kompetenz – Wie Führung und Unternehmen den Sprung in die digitale Zukunft schaffen“ wurde den Gästen ein hochwertiges Programm geboten, mit Vorträgen von Top-Referenten, Experten-moderierten World-Cafés und vielen Gelegenheiten zum Networking.

Nach einer Einleitung durch die Initiatoren Prof. Dr. Arndt Borgmeier und Dipl.-Kfm. Stefan F. Gross sprach Herr Prof. Dr.-Ing. Heinz-Peter Bürkle die Grußworte der Hochschule Aalen. Anschließend folgten drei Vorträge, die das Event-Thema aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten.

Den Start übernahm Herr Axel Rogaischus vom IBM (Vice President und Geschäftsbereichsleiter Industry Sales IBM DACH). Unter der Überschrift „Talent Management“ beschrieb er eindrucksvoll, wie IBM künstliche Intelligenz (KI) einsetzt, um Recrutingprozesse sowie das Personal- und Karrieremanagement neu zu gestalten und zu optimieren. Es folgte Dipl.-Kfm. Stefan F. Gross (Gross ErfolgsColleg), der in seinem Vortrag „Transformations-Kompetenz als Leadership-Skill“ wesentliche Erkenntnisse und Empfehlungen für den Führungserfolg in Zeiten permanenter Veränderung lieferte. Den dritten Vortrag hielt Dr. Andreas Fuchs (Key Account Director von Bosch Power Tools GmbH). Er zeigte präzise und anschaulich, mit welchen Maßnahmen und grundlegenden Veränderungen es Bosch gelungen ist, zu einer agilen Organisation zu werden und dabei alle Mitarbeiter einzubinden.

Den zweiten Teil des Leadership-Tages bildeten drei Experten-moderierte World Cafés, die auf hohen Zuspruch der Teilnehmer stießen. Die Themen lauteten „Design Thinking Fast Track“ (Moderation Herr Prof. Dr.-Ing. René Niethammer sowie Herr Christian Kling von der Gründunginitiative stAArt-UP!de der Hochschule), „Agile Methoden in der Führung“ (Moderation Prof. Dr. Jörg Büechl und Dr. Andreas Fuchs) und „Predictive Maintenance“ (Moderation Dorothée Koppermann, Client Experience Leader IBM Cloud Garage). Die Ergebnisse wurden im Plenum in Kurzpräsentationen vorgestellt.

Den Abschluss des Events bildete wie immer eine Zusammenfassung der Kernaussagen durch Herrn Prof. Dr. Borgmeier und ein anschließendes Get-together mit persönlichen Gesprächen bei Fingerfood und Getränken.

Organisatorisch vorbereitet wurde der Leadership-Tag unter intensiver Mitwirkung von Frau Jutta Stenzenberger (Studienberatung Lehrstuhl IST) und dem Projektteam der IST-Bachelor-Studierenden Celil Bal, Mediha Baytar, Seniz Cayli und Saskia Palesch.

Gründer des Leadership-Tag Aalen sind Prof. Dr. Arndt Borgmeier (Studiendekan Hochschule Aalen), Dipl.-Kfm. Stefan F. Gross (Geschäftsführung Gross ErfolgsColleg, München) und M.Eng. Tamara Stamerra, Masterabsolventin an der Hochschule Aalen und Mitarbeiterin bei der Mercedes-AMG GmbH). Der 4. Leadership-Tag Aalen wird im Juni 2020 stattfinden.

Als Projektmanager international durchstartenZweiter englischsprachiger blended-learning Zertifikatskurs „International Project Management“ an der Hochschule Aalen

Thumb 181024 nanodegree international project management

Der Zertifikatskurs richtet sich an internationale Fach- und Führungskräfte und bietet einen Einblick in klassische und agile Methoden des Projektmanagements.

Th, 25. October 2018 Im November 2018 startet der nächste Masterzertifikatskurs an der Hochschule Aalen. Das Modul „International Project Management“ richtet sich an internationale Fach- und Führungskräfte und bietet einen Einblick in klassische und agile Methoden des Projektmanagements.
Thumb dsc 3307

Frau S. Stengel und Herr L. Seppälä (beide IST Studierende) im Gespräch/ Interview mit Prof. Paolo Guenzi (Bocconi Business School, Mailand) und Dr. S. Boyer, USA

Besuch der GSSI-Konferenz 2018 in Wien – Ein kurzer Einblick


Was wäre ein besserer Weg, um professionelle Netzwerke zu erweitern und Input für eine Vertriebs- oder Marketingthese zu sammeln, als eine gut organisierte Veranstaltung mit erfahrenen Vertriebsprofis im schönen Wien zu besuchen? Das haben wir getan, als wir an der diesjährigen Konferenz des Global Sales Science Institute (GSSI) in Wien vom 6. bis 9. Juni 2018 teilgenommen haben. Im Jahre 2007 wurde das internationale Netzwerk, genannt Global Sales Science Institute (GSSI), ins Leben gerufen. Mitglieder sind Akademiker und Beschäftigte, die im B2B-Vertrieb tätig sind. Hierbei haben alle Beteiligten ein Ziel: weltweit das Studium/die Wissenschaft mit der Praxis zu vereinen. Dank der GSSI existiert eine hervorragende Plattform, um an hochkarätige Experten und Expertinnen für den B2B-Vertriebsbereich zu kommen. Auch Doktoranten präsentieren hier ihre Arbeit und stellen ihre Forschungsergebnisse zur Verfügung.

Wir stellten fest, dass das Interesse an den Themen unserer Masterarbeiten, die wir hierbei präsentiert haben, sehr groß war. Lassi Sepälä beschäftigt sich mit „personalty assessments in sales recruiting“ und Sarah Stengel möchte die Forschungsfrage beantworten: „Gibt es genderspezifische Ausprägungen des Phasenmodells für das Verkaufsgespräch im B2B-Business?“. Wir waren überrascht, mit welcher zuvorkommenden und begeisterten Art die Experten und Expertinnen uns sofort unterstützt haben. Wir haben nicht nur viele nützliche Einblicke für unsere Thesen bekommen, sondern auch viele hochkarätige Experten- und Expertinneninterviews durchführen können. Zudem konnten wir auch erfolgreich unsere professionellen Netzwerke erweitern, indem wir viele interessante Leute getroffen haben und viele inspirierende Diskussionen hatten.

Die Hochschule Aalen war bei dieser Veranstaltung neben einigen Studenten auch von Prof. Dr. Jobst Görne und Prof. Dr. Borgmeier vertreten. Herr Prof. Dr. Görne hielt mit seinen Kollegen aus Österreich und Japan einen Vortrag über „The Influence of Time Aspects on Sales Process Characterization in B2B Business“.

Wir empfehlen die Veranstaltung für alle, die sich mit Profis treffen und wertvollen Input für ihre Abschlussarbeit im Bereich Vertrieb und Marketing sammeln möchten und bedanken uns für die Teilnahmemöglichkeit an der GSSI-Konferenz in Wien 2018 sehr herzlich.


Studenten, die an der Konferenz im Juni 2019 in Panama City teilnehmen möchten, wenden sich bitte an Prof. Dr. Görne

Neue Fertigungsverfahren für BatterienErprobung an der Hochschule Aalen wird mit 1,4 Mio. Euro gefördert

Thumb img 1999

GoForE Team Prof. Dr. Sörgel, Dr. Sandra Meinhard, Prof. Dr. Borgmeier mit Mentoren und Beiräten des Projektes

Im Projekt GoForE wird ein von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Timo Sörgel am Forschungsinstitut für Innovative Oberflächen FINO der Hochschule Aalen entwickeltes, neuartiges Fertigungsverfahren für Batterieelektroden mit vereinfachtem Aufbau und verbesserten Eigenschaften nun aus dem Labormaßstab hochskaliert...

Neues Fertigungsverfahren für BatterienErprobung an der Hochschule Aalen wird mit 1,4 Millionen Euro gefördert

Thumb gofore

Das Kickoff-Meeting für das Projekt „GoForE“ fand jetzt zusammen mit den Mentoren und Beiräten statt.

Fr, 23. March 2018 Kickoff-Meeting mit Mentoren und Beiräten: Das dreijährige und mit rund 1,4 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „GoForE“ an der Hochschule Aalen ist jetzt offiziell gestartet. In diesem Projekt wird ein von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Timo Sörgel am Forschungsinstitut für Innovative Oberflächen FINO der Hochschule Aalen entwickeltes, neuartiges Fertigungsverfahren für Batterieelektroden mit vereinfachtem Aufbau und verbesserten Eigenschaften nun aus dem Labormaßstab hochskaliert.

Neues Verfahren für zukünftige Batterien Millionenförderung für die Hochschule Aalen

Thumb 171128 borgmeiersoergelmeinhardt fotojaninesoika  2  ret

Das stolze Projektteam (von links) Prof. Dr. Timo Sörgel, Dr. Sandra Meinhard und Prof. Dr. Arndt Borgmeier.

Tu, 28. November 2017 Die Hochschule Aalen erhält erstmalig eine Förderung im Bundesprogramm VIP+. Mit diesem Programm sollen aussichtsreiche Ergebnisse aus der Forschung für neue Anwendungsbereiche weiterentwickelt werden. Im Projekt GoForE werden die beiden Professoren Dr. Timo Sörgel und Dr. Arndt Borgmeier ein bisher nur im Labormaßstab erprobtes Fertigungsverfahren für leistungsstärkere Batterien auf eine größere Pilotanlage übertragen. Projektziel ist dabei die Entwicklung eines möglichst umwelt- und ressourcenschonenden sowie wirtschaftlichen Verfahrens. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das dreijährige Projekt mit rund 1,4 Millionen Euro.

Führung und Leadership in Zeiten der Digitalisierung 1. Leadership-Tag Aalen: Ein gelungener Event für Wissenschaft und Praxis

Thumb p6210714 geschnitten

Die drei Initiatoren des Leadership-Tages Aalen, Prof. Dr. Arndt Borgmeier (4.v.l.), Dipl-Kfm. Stefan F. Gross (1.v.l.), B.Sc. Tamara Stamerra (3.v.l.), gemeinsam mit Prorektor Prof. Dr. Heinz-Peter Bürkle (2.v.l.) und Herrn Wolfgang Weiß, Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Aalen (5.v.l.)

We, 12. July 2017 Kaum ein anderes Thema bewegt Unternehmen so stark, wie die digitale Transformation. Wie gelingt es, die Chancen zu nutzen und die Herausforderungen zu meistern, die mit ihr verbunden sind? Eines ist sicher: „Führung und Leadership“ spielen dabei eine Hauptrolle. Deshalb bildete „Führung und Leadership in Zeiten der Digitalisierung“ auch das Thema des 1. Leadership-Tag Aalen.
Thumb 20170322 143853

Erster deutscher Nachkriegsbagger von Liebherr mit Gründerhaus und Teilnehmenden

Faszinierende Technik und Dienstleistungsentwicklung für Liebherr

Am 22.03.2017 organisierte Prof. Dr. Arndt Borgmeier insbesondere für den Kurs Service Engineering im Studiengang „International Sales Management & Technology“ eine Exkursion zu Liebherr nach Kirchdorf. Auch bei Hydraulikbaggern steht ein effizientes energiekostensparendes Betreiben im Vordergrund. Dies wurde beim imposanten Werksrundgang über die einigen Hunderttausende Quadratmeter deutlich.

Dies wird flankiert mit interessanten Geschäftsmodellen und Services. Diese diskutierten die mehr als zwei Dutzend Teilnehmer nach der Werksführung im Ausbildungszentrum: Insbesondere wurde an bisherige Forschungsprojekte von Liebherr dazu angeknüpft. Ziel ist es, nun auf Basis von Content, Connectivity smarte, profitable Services zu entwickeln. Diese Aufgabe wird u.a. im Kurs Service Engineering von studentischen Teams und Prof. Dr. Borgmeier interdisziplinär bearbeitet. Frau Dr. Tanja Sieber dazu: „Sie selbst sollen mit modernen Werkzeugen dies realisieren.“ „So können auch aktuell sehr moderne und trendige Konzepte wie Ecosystem Mapping, Use Cases, Rollenkonzepte, Stakeholder, Service-Blueprinting, Vignetten etc. von den Studierenden im Zusammenhang in der Praxis bearbeitet und live erlebt werden“, freut sich Prof. Borgmeier, „eine spannende Herausforderung für unsere Studierende“. Neben diesem Projekt werden auch Serviceprojekte im Rahmen Industrie 4.0 z.B. von „Voith Digital Solutions“ oder „Digital Enabler“, einem der Superstarter im Themenbereich Digitale Transformation mit einem Alumnus in der Geschäftsführung, im Kurs bearbeitet. Dabei entwickeln die Studierenden oft auch Apps oder App-Konzepte-Konzepte, die es bis in Konzernetagen vorgedrungen sind.

Kontakt: Prof. Dr. Arndt Borgmeier, Hochschule Aalen

Warum die Dinge so sind, wie sie sindKinder-Uni von explorhino startet ins Wintersemester

Tu, 18. October 2016 Am Samstag, 22. Oktober, startet an der Hochschule Aalen die Kinder-Uni in das neue Wintersemester. explorhino, die Werkstatt junger Forscher an der Hochschule Aalen, die Hochschule Aalen und ihre Professoren bieten in diesem Semester für junge Forscher und Entdecker wieder interessante Vorlesungen an.

Borgmeier arndt web

Prof. Dr. Arndt Borgmeier

+49 7361 576-2210
Office hours
Upon request