news and press

Vom kreativen Use Case zum funktionsreifen Prototypen Dreitägiger MakeAAthon an der Hochschule Aalen

Thumb 181116 makeaathon fotojohannamueller

Viel Spaß hatten die Erstsemester beim 4. Makeathon, wo sie erste EInblicke in die Elektrotechnik, Mechanik, Informatik, mechatronische System und User Experience gewinnen konnten.

Fr, 30. November 2018 Kürzlich fand der 4. Makeathon an der Hochschule Aalen statt. Mit dabei war diesmal die Firma Optima, vertreten durch einen Absolventen der Hochschule Aalen und zwei Auszubildende. An drei Tagen arbeiteten sie mit den Erstsemestern der Studienangebote Ingenieurpädagogik, Mechatronik, Technische Redaktion und User Experience an einem interdisziplinären Projekt. Dabei konnten die Studierenden erste Einblicke in die Themengebiete Elektrotechnik, Mechanik, Informatik, mechatronische Systeme und User Experience gewinnen.

Über 1.500 Erstsemester starten an der Hochschule AalenRektor und Oberbürgermeister begrüßten die neuen Studierenden in der Aalener Stadthalle

Thumb 181002 erstsemestertag fotojaninesoika  56

Die Hochschule Aalen begrüßt über 1.500 neue Erstsemester in der Aalener Stadthalle.

Über 1.500 Erstsemester starten zum Wintersemester 2018/19 an der Hochschule Aalen, die damit nun knapp unter 6.000 Studierende zählt. Rektor Professor Dr. Gerhard Schneider und Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler begrüßten bei der feierlichen Semestereröffnung die Studierenden in der voll besetzten Stadthalle.

Aalener Studierende beim Makeathon auf der Messe „automatica 2018“Austausch mit 123 internationalen Studierenden und Jungingenieuren in München

Thumb 20180702 makeathon 01

Konzentriertes Arbeiten im Team

We, 11. July 2018 Für Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sind die Themen Digitalisierung, digitale Transformation, Internet of Things und Industrie 4.0 von sehr großer Bedeutung. Dabei bleiben die Begriffe meist aber reichlich abstrakt. Die Teilnahme an einem Makeathon ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, Studierenden diese Begriffe (be)greifbar zu machen.

Von der kreativen User Story zum fertigen ProtoypenDrei Tage unter dem Motto: Make, Create & Have Fun beim MakeAAthon der Hochschule Aalen

Thumb 001 makeaathon binnig kai 9754

Motiviert und engagiert tüftelten die Teams.

Th, 17. May 2018 Kürzlich fand der 3. MakeAAthon an der Hochschule Aalen statt. Mit dabei waren diesmal sieben Schülerinnen und Schüler des Hellenstein-Gymnasiums aus Heidenheim. An drei Tagen arbeiteten sie mit den Erstsemestern der Studienangebote Ingenieurpädagogik, Mechatronik, Technische Redaktion und User Experience an einem interdisziplinären Projekt. Dabei konnten die Teilnehmenden erste Einblicke in die Themengebiete Elektrotechnik, Mechanik, Informatik, mechatronische Systeme und User Experience gewinnen.

Education 4.0 - Der Makeathon als Beispiel für einen interaktiven und partizipativen AnsatzDigitalisierung und Internet der Dinge Technologien und gesellschaftliche Verantwortung

Thumb education 4.0

Prof. Dr.-Ing. Peter Eichinger beim Vortrag

18. und 19. April 2018 in der evangelischen Akademie Villigst in Schwerte in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen

Education 4.0 – agil und smart. Wie kann das gehen?“„Professionalisierung der Lehrenden durch die Herausforderung der Digitalisierung – Fachkompetenz von Lehrenden in technischen Bildungsgängen“

3. Fachtag der Technischen Bildung Baden-Württemberg - 10 Jahre Master Ingenieurpädagogik

Großer Andrang beim Kolloquium antriebstechnische Anwendungen 2018Spannende Vorträge und Exponate lockten 300 Besucher an die Hochschule

Thumb hochschule aalen akaa fotografgabykeil

Freuen sich bereits auf das AKAA 2020: Die Initiatoren (v.l.n.r.) Prof. Dr. Tillmann Körner, Prof. Dr. Heinrich Steinhart, Prof. Dr. Markus Kley, Prof. Dr. Moritz Gretzschel und Prof. Dr. Matthias Haag.

Fr, 13. April 2018 „Das diesjährige Kolloquium für antriebstechnische Anwendungen war mit über 300 Besuchern ein sehr großer Erfolg. Neben interessanten Fachvorträgen fanden viele konkrete Gespräche über zukünftige gemeinsame Forschungsprojekte zwischen Hochschule und Industrie im Bereich der Antriebstechnik statt“, freute sich Prof. Dr. Markus Kley, einer der Initiatoren des Kolloquiums. Die vom Institut für Antriebstechnik mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg (WiRO) ausgerichtete Tagung fand bereits zum dritten Mal an der Hochschule Aalen statt.

Großer Andrang beim Kolloquium antriebstechnische Anwendungen 2018Spannende Vorträge zum Thema Antriebstechnik locken 300 Besucher in die Aula der Hochschule Aalen.

Thumb img 2499

Zur Begleitausstellung gehörte auch ein Elektro-Löschfahrzeug der Feuerwehr.

Tu, 10. April 2018 „Das diesjährige Kolloquium war mit über 300 Besuchern ein sehr großer Erfolg. Neben sehr interessanten Fachvorträgen fanden viele konkrete Gespräche über zukünftige gemeinsame Forschungsprojekte zwischen Hochschule und Industrie im Bereich der Antriebstechnik statt“, freute sich Prof. Dr. Markus Kley, einer der Initiatoren des Kolloquiums für antriebstechnische Anwendungen (AKAA 2018). Die vom Institut für Antriebstechnik mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg ausgerichtete Tagung fand bereits zum dritten Mal an der Hochschule Aalen statt.

Spannende Vorträge zum Thema Antriebstechnik! Institut für Antriebstechnik lädt zum Aalener Kolloquium antriebstechnische Anwendungen ein

Thumb akaa2018 print
Th, 01. March 2018 Fachleute aus Praxis und Wissenschaft, von Bosch, Voith Turbo und Kessler, um nur einige zu nennen, präsentieren ihre Herausforderungen und Lösungsansätze in den Themenschwerpunkten Fahrzeugantriebsstrang, Sondergetriebe sowie Analyse und Simulation. Bereits zum dritten Mal richtet das Institut für Antriebstechnik (IAA) mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg (WIRO) die Tagung aus. Das Aalener Kolloquium antriebstechnische Anwendungen (AKAA) findet am 22. März von 9 bis 16 Uhr in der Aula der Hochschule Aalen statt.

Landeslehrpreisträger motivieren die neuberufenen Professorinnen und Professoren361 neue Professorinnen und Professoren für das Land Baden-Württemberg

Thumb bild

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig und Prof. Dr.-Ing. Peter Eichinger motivieren die neu berufenen Professorinnen und Professoren

Tu, 13. February 2018 361 neue Professorinnen und Professoren wurden im Jahr 2017 neu an eine Hochschule des Landes berufen. Im Rahmen eines Empfangs im Neuen Schloss in Stuttgart hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer die Neuberufenen begrüßt und sie im baden-württembergischen Hochschulsystem willkommen geheißen. Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig und Prof. Dr.-Ing. Peter Eichinger stellten ihr innovatives Lehrkonzept vor, für das sie im Dezember mit dem Landeslehrpreis ausgezeichnet wurden, und motivierten die Neuberufenen mutig zu sein und auch neue Wege in der Lehre zu gehen.

Innovatives Lehrkonzept ausgezeichnetHochschule Aalen mit fünf Projekten beim ZEISS Jahresempfang vertreten

Thumb 180207 jahresempfang zeiss fotobiancak hnle  75

So sehen Sieger aus: große Freude über den Sonderpreis in der Kategorie 'Studenten'.

Fr, 09. February 2018 Im ZEISS Forum in Oberkochen wurde das erste Mal der ZEISS MINT-Award verliehen. Im Rahmen der Initiative „Bildung Neu Denken“ hatte das Unternehmen „Vordenker und Gestalter zum Austausch eingeladen“, wie Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, in seiner Begrüßungsrede sagte. Die Hochschule Aalen war mit gleich fünf Projekten beim Jahresempfang präsent.

Begeisterung wecken und Faszination vermittelnLandeslehrpreis geht an Prof. Dr. Peter Eichinger und Prof. Dr. Bernhard Höfig

Thumb landeslehrpreis 2017

Ausgezeichnete Lehre: Prof. Dr. Bernhard Höfig (links) und Prof. Dr. Peter Eichinger bekamen von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer den Landeslehrpreis 2017 verliehen.

We, 06. Dezember 2017 Lehre, Leistung, Lob: Prof. Dr. Peter Eichinger und Prof. Dr. Bernhard Höfig von der Hochschule Aalen wurden am Mittwoch von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer mit dem Landeslehrpreis 2017 ausgezeichnet. „Die Lehre ist neben der Forschung die Kernaufgabe unserer Hochschulen. Forschungsexzellenz und beste Lehre gehören zusammen“, sagte Bauer. Wie die Forschung müsse sich auch die Lehre stetig fortentwickeln, beispielsweise mit innovativen Konzepten. So haben die beiden Aalener Professoren durch mehrere aufeinander abgestimmte Initiativen und Maßnahmen das Thema Industrie 4.0 in ihrem Studiengang Mechatronik fest verankert und darüber hinaus den intensiven Dialog der Hochschule Aalen mit der regionalen Wirtschaft gefördert.

Wenn Roboter an vergessene Schlüssel erinnern90 Erstsemester der Hochschule Aalen trafen sich zum Makeathon

Thumb hochschule aalen makeathon

Wohl bekomm’s! Beim Makeathon an der Hochschule Aalen haben Studierende einen Roboter so programmiert, dass dieser eigenständig Schnapsgläser füllt.

Fr, 01. Dezember 2017 Einen Makeathon für ihre Erstsemester veranstalteten jetzt die Studienangebote Mechatronik, Technische Redaktion und Ingenieurpädagogik der Hochschule Aalen. Damit zeigte das Organisationsteam Prof. Dr. Peter Eichinger, Prof. Dr. Bernhard Höfig und Prof. Dr. Constance Richter den Studierenden, wie ihre beruflichen Aufgaben am Ende des Studiums aussehen können – und brachten so die Studierenden auch studiengangsübergreifend zusammen.

Stempelmaschinen, Schlüssel-Reminder und Roboter-BarkeeperBeim MakeAAthon lösen Studierende Probleme der Gesellschaft mit Hilfe von Roboterarmen

Thumb 171130 makeaathon getr nkeeinschenken

Studierende arbeiten an ihrem Projekt, einen Roboterarm Getränke einschenken zu lassen

Mo, 27. November 2017 Vom 6. – 8. November veranstalteten die Studienangebote Mechatronik, Technische Redaktion und Ingenieurpädagogik einen MakeAAthon für ihre Erstsemester. Das Organisationsteam Prof. Dr. Peter Eichinger, Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig und Prof. Dr. Constance Richter wollten den Studierenden damit zeigen, wie ihre beruflichen Aufgaben am Ende des Studiums aussehen können und die Studierenden studiengangsübergreifend zusammenbringen.

Bachelorarbeit in Gran CanariaAbsolvent Marco Öchsner berichtet über seine Erfahrungen

Thumb longboarden

Bachelorarbeit auf Gran Canaria

Fr, 03. November 2017 Meine Bachelorarbeit im Studiengang Mechatronik kompakt durch Anerkennung schrieb ich in der Stadt Las Palmas de Gran Canaria. Las Palmas befindet sich auf der Nordseite der Insel Gran Canaria, Spanien.
Thumb 20171005 095138

Erstsemesterbegüßung der Mechatronik, Technischen Redaktion und Ingenieurpädagogik

We, 11. October 2017 Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig, Prof. Dr. Constance Richter und Prof. Dr. rer. nat. Michael Glunk begrüßen die neuen Studentinnen und Studenten der Technischen Redaktion, Mechatronik und Ingenieurpädagogik an der Hochschule Aalen.
Thumb 20171005 095138

Erstsemesterbegüßung der Mechatronik, Technischen Redaktion und Ingenieurpädagogik

We, 11. October 2017 Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig, Prof. Dr. Constance Richter und Prof. Dr. rer. nat. Michael Glunk begrüßen die neuen Studentinnen und Studenten der Technischen Redaktion, Mechatronik und Ingenieurpädagogik an der Hochschule Aalen.
Thumb 20171005 095138

Erstsemesterbegüßung der Mechatronik, Technischen Redaktion und Ingenieurpädagogik

We, 11. October 2017 Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig, Prof. Dr. Constance Richter und Prof. Dr. rer. nat. Michael Glunk begrüßen die neuen Studentinnen und Studenten der Technischen Redaktion, Mechatronik und Ingenieurpädagogik an der Hochschule Aalen.
Thumb aalener studenten beim makeathon 1
Th, 29. June 2017 Für Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sind die Themen Digitalisierung, digitale Transformation, Internet of Things und Industrie 4.0 von sehr großer Bedeutung. Dabei bleiben die Begriffe meist aber reichlich abstrakt. Die Teilnahme an einem Makeathon ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, den Studierenden diese Begriffe (be)greifbar zu machen.

Knifflige Themen mit Leichtigkeit und Humor vermittelnProf. Dr. Peter Eichinger und Prof. Dr. Bernhard Höfig erhalten den Lehrpreis 2017 der Hochschule Aalen

Thumb lehrpreis hochschule aalen  prof. dr. peter eichinger prof.dr. bernhard h fig

Freuen sich über die Auszeichnung mit dem Lehrpreis 2017: Prof. Dr. Peter Eichinger und Prof. Dr. Bernhard Höfig (v. l. ) aus dem Studiengang Mechatronik.

Mo, 15. May 2017 Über gute Lehre wird viel diskutiert. Sie stellt hohe Anforderungen an die Lehrenden und geht weit darüber hinaus, Fachinhalte korrekt wiederzugeben. Doch was bedeutet gute Lehre eigentlich? Wir haben darüber mit Prof. Dr. Peter Eichinger und Prof. Dr. Bernhard Höfig gesprochen, die Mechatronik an der Hochschule Aalen lehren – und jetzt für ihr Engagement mit dem Lehrpreis der Hochschule Aalen gewürdigt wurden.

Mit smart4i Industrie 4.0 live erlebenHochschule Aalen als innovativer Projektpartner auf der Messe interpack 2017

Thumb hs aalen interpack 2017

Die Projektpartner freuen sich über den erfolgreichen Messeauftritt mit dem smart4i Demonstrator auf dem VDMA-Stand auf der interpack 2017 in Düsseldorf. V.l.n.r. Vincent Enßlin (Projektleitung, ITQ), Patrick Haberstroh (B&R), Prof. Dr. Peter Eichinger (HS Aalen), Dr. Rainer Stetter (Geschäftsführer, ITQ), Philipp Althaus (HS Aalen), Prof. Dr. Bernhard Höfig (HS Aalen)

Mo, 08. May 2017 Der Demonstrator smart4i zeigt, wie man Konzepte der Vision Industrie 4.0 bereits heute mit der richtigen Zusammenstellung von Elementen des Stands der Technik realisieren kann.

Make, Create, Fun: Kreativer Teamgeist beim RoboterbauErster „Makeathon“ an der Hochschule Aalen

Thumb arduino 2

Samuel Hanafi und Friedrich Röntsch bauen ihre elektronische Schaltung für den Cake Cutter.

Th, 20. April 2017 Team „CraftKraft“ hat eine süße Idee: Ihr „Cake Kutter“ soll einen Kuchen in Stücke schneiden. Exakt gleich große und je mit präzisen Kanten. „Endlich kein Streit mehr am Kaffeetisch und keine Mantsche“, sagt Team-Mitglied Samuel Hanafi. Die Lösung: Ein Computerprogramm, ein Roboterarm und vorne dran ein langes Messer. Die CraftKrafter sind eines von fünf Teams des Studiengangs Mechatronik der Hochschule Aalen. Drei Tage lang steht „Make, Create, Fun“, ein sogenannter „Makeathon“ auf dem Vorlesungsplan der Erstsemester. Sie sollen ihre Ideen mit selbstgebauten und selbstprogrammierten Robotern umsetzen.

Hochschule Aalen meets CeBIT 2017Industrielle Digitalisierungslösungen der Transferplattform Industrie 4.0

Thumb cb logo col

Die CeBIT in Hannover ist die weltgrößte Messe für Informationstechnik.

Fr, 17. March 2017 Neuartige Digitalisierungs- und IT-Sicherheitslösungen für die Industrie: Das sind die Themen, die das Zentrum Industrie 4.0 der Hochschule Aalen vom 20. bis 24. März auf der CeBIT in Hannover präsentieren wird. Es ist gleichzeitig auch der erste Auftritt des neu gegründeten und vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg geförderten Steinbeis-Innovationszentrums „Transferplattform Industrie 4.0“. Beide Einrichtungen werden den Technologietransfer regionaler KMUs (kleine und mittelständische Unternehmen) künftig einen signifikanten Schub verleihen.
Thumb image 678 foto alexander schmidt img 4243

Alexander Schmidt bei seinem Vortrag

We, 15. March 2017 Alexander Schmidt war im Rahmen seiner ausgezeichneten, wissenschaftlichen Arbeit mit dem Thema: „Virtuelle Inbetriebnahme der Demonstrationsanlage CP-Factory“ vergangene Woche auf der eurocast 2017

Workshop unter PalmenStudierende der Hochschule Aalen beim „MAKEATHON“ auf Gran Canaria

Thumb gc 001

Das Team der Hochschule Aalen beim „MAKEATHON“ auf Gran Canaria (v.l.n.r): Julian Bofinger, Marius Schmitt, Bernhard Höfig, Peter Eichinger, Christian Wenzel, Julian Fuchs, Philipp Althaus, Patrick Henreich und Tim Schmidt.

We, 08. March 2017 Das Reiseziel Gran Canaria klingt verlockend. Die Themengebiete, mit denen sich Studierende der Hochschule Aalen kürzlich dort beschäftigt haben, sind es auch: Beim diesjährigen Workshop „MAKEATHON“ drehte sich alles um die Zukunftsfelder Robotik, Autos der Zukunft, Digitalisierung und Industrie 4.0.

Aalener Studenten beim internationalen Workshop auf Gran CanariaBeim „MAKEATHON“ werden Ideen für die technische Entwicklung der Zukunft gesucht

Thumb makeathon 01

Team des Makeathon auf Gran Canaria

Th, 23. February 2017 Das Reiseziel Gran Canaria klingt schon einmal verlockend. Aber die Themengebiete, mit denen sich die sieben Studierenden der Hochschule Aalen ab dem 17. Februar dort vier Tage lang beschäftigt haben, sind es auch: Beim diesjährigen „MAKEATHON“, der von Firma ITQ organisiert und ausgerichtet wurde, drehte sich alles um die Zukunftsfelder Robotik, Autos der Zukunft, Digitalisierung und Industrie 4.0.
Thumb teilnehmer der hs aalen

Teilnehmer der Hs Aalen. v.l.n.r. Maximilian Grandy, Philip Frenzel, Manuel Böhm, Peter Eichinger, Lukas Brtnik, Student der Uni München, Bernhard Höfig

Für Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sind die Themen Digitalisierung, digitale Transformation, Internet of Things und Industrie 4.0 von sehr großer Bedeutung. Dabei bleiben die Begriffe meist aber reichlich abstrakt. Die Teilnahme an einem Makeathon ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, den Studierenden diese Begriffe (be)greifbar zu machen.

Über 50 Studierende trafen sich in der letzten Woche vor Vorlesungsbeginn in Las Palmas auf Gran Canaria auf einem von der Fa. ITQ organisierten Makeathon. Die Studierenden der Universität von Las Palmas de Gran Canaria ULPGC, der Universität München, der Universität Stuttgart, der Hochschule Wien, der Hochschule Kempten, der Hochschule Aalen und Abiturienten aus München bildeten insgesamt fünf gemischte internationale Teams, um sich gemeinsam spannenden und anspruchsvollen Entwicklungsaufgaben zu stellen.

Die einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist das Interesse an der Technik. Die Teilnehmer helfen sich gegenseitig, lernen auf diese Weise neue Dinge kennen und können ihr schon vorhandenes Wissen an andere weitergeben. Bei ganz kniffligen Fragen helfen Organisatoren weiter.

Die Projektbearbeitung erfolgt nach neuesten Entwicklungsmethoden (z.B. SCRUM) und entspricht der Durchführung eines Industrieprojekts im Zeitraffer. Somit lernen die Teilnehmer spielerisch die Projektarbeit kennen. Einige Begriffe aus der Agenda lassen die Vorgehensweise erahnen: Brainstorming, Teambuilding, Team Presentation, Morning Pitches, Developing Prototyping & Making, Day Resumee Presentation, Final Presentation.

Es ist eine sehr schöne Erfahrung, die jungen Teilnehmer bei der Teamarbeit zu beobachten, und zu sehen, mit welcher Begeisterung und Motivation sie sich mit der Technik auseinandersetzen. Den krönenden Abschluss bildete nach 4 Tagen harter Arbeit die Abschlusspräsentation des Projekts und die erfolgreiche Vorführung des aufgebauten Prototypen.

Manuel Böhm, Lukas Brtnik, Philip Frenzel und Maximilian Grandy (Studierende aus dem 7. Semester des Studiengangs Mechatronik) waren die studentischen Vertreter der Hochschule Aalen. Betreut wurden sie von Prof. Dr. Bernhard Höfig und Prof. Dr. Peter Eichinger ebenfalls aus dem Studiengang Mechatronik.

Die betreuenden Professoren hatten am Rande des Makeathon die Gelegenheit sich mit Kollegen der Universität von Las Palmas de Gran Canaria ULPGC zu treffen und sich über eine weitere Zusammenarbeit auszutauschen.


Eidnrücke der Teilnehmer:

Manuel Böhm: „Es war beeindruckend zu sehen, wie der Teamgeist innerhalb der Gruppe von Tag zu Tag gestärkt wurde und somit auch das gewünschte Ziel in den wenigen Tagen erfolgreich erreicht wurde.“

Lukas Brtnik: "Was mich persönlich am meisten beeindruckt hat, war die Möglichkeit, dort arbeiten zu dürfen, wo andere Urlaub machen und somit das schöne Leben auf der Insel mit effektivem Lernen verbinden zu können."

Philip Frenzel: „Das kreative Arbeiten war sehr spannend und lehrreich.“

Maximilian Grandy: „War eine interessante Erfahrung in einem internationalen Team eine technische Herausforderung zu meistern.“

Peter Eichinger: „Optimale Rahmenbedingungen und super Organisation.“

Bernhard Höfig: „Nach dem erfolgreichen Makeathon auf der Automatica 2016 war dieses Event ein weiteres Highlight für unserer Studenten. Mich begeistert jedes Mal die Kreativität und Einsatzbereitschaft, die von den Studenten bei der Lösung der Aufgaben gezeigt wird. Vielen Dank an ITQ, dass wir dabei sein konnten.


Was ist ein Makeathon? à Makeathon = Hackathon + Making/Prototyping

Ein Makeathon ist ein Event, bei dem junge Ingenieure und Informatiker in einem vorher festgelegten Zeitraum (z.B. 24 Stunden, 36 Stunden, 2 Tage, 4 Tage etc.) zusammen kreativ sind, gemeinsam neue Ideen entwickeln und Prototypen aufbauen. Vor allem die Verbindung zwischen der digitalen und der realen Welt stellt eine neue interessante Herausforderung dar. Sie bauen physische Prototypen und verbinden diese über Web-Technologien mit der digitalen Welt. Es geht darum die Leidenschaft für Technik zu wecken und viel Spaß in einer jungen und kreativen Gemeinschaft zu haben.

Weitere Infos und Bilder finden sich hier.




Aalener Mechatroniker im Wettkampf auf der AutomaticaStudierende der Hochschule Aalen messen sich mit internationalen Teams

Thumb automaticamakeathon

Die Hochschule Aalen beteiligt sich am Makeathon in München

Mo, 20. June 2016 Über 40 Studierende der Hochschule Aalen treten am 23. und 24. Juni in München an, um im "Makeathon" an der Entwicklung einer Internet-of-Things-Produktionsanlage mitzuwirken. Innerhalb von nur 36 Stunden müssen die interdisziplinären Teams aus Studierenden, Entwicklern, Ingenieuren und Schulen aus ganz Europa Roboter entwickeln, simulieren und auch tatsächlich bauen, um dieses ambitionierte Ziel gemeinsam zu erreichen. Ein Filmteam bestehend aus drei Studierenden der Technischen Redaktion aus Aalen begleitet dieses besondere Ereignis im Rahmen einer Projektarbeit.

Pfiffige Kerlchen können sich blicken lassenStudiengang Mechatronik belegt bei Wettbewerben und Rankings Spitzenplätze

Thumb tanner wettbewerb

Das Tanner-Sieger-Team von der Hochschule Aalen (von links): Laila Weiland, Carsten Burdack, Denise Brinkel, und Pascal Spintzyk.

Tu, 07. June 2016 Wirtschaft, Politik, Wissenschaft – sie alle haben ein Thema: Industrie 4.0. Dabei bleibt der Begriff meist aber reichlich abstrakt. Was sich dahinter verbirgt, kann man unter anderem im Studiengang Mechatronik an der Hochschule Aalen erleben. Zurzeit machen die Aalener auch bundesweit auf sich aufmerksam.

Kolloquium antriebstechnische Anwendungen war erfolgreichSpannende Vorträge aus Praxis und Wissenschaft

Thumb 160317 aalener kolloquium antriebstechnische anwendungen akaa  202

Truck des 6-fachen Europameisters im Truck-Trial

Th, 07. April 2016 Die vom Institut für Antriebstechnik (IAA) ausgerichtete Tagung lockte mit ihren Vorträgen zur Auslegung, Simulation und Erprobung mechanischer, elektrischer und hydraulischer Antriebe rund hundert Zuhörer in die Aula der Hochschule Aalen. Fachleute aus Praxis und Wissenschaft, beispielsweise von Siemens, Voith Turbo und der Technischen Universität Dresden, präsentierten ihr antriebstechnisches Gebiet und die damit verbundenen Herausforderungen und Lösungsansätze. Unterstützt wurde das Kolloquium antriebstechnische Anwendungen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg (WiRO). Fachleute aus Praxis und Wissenschaft, beispielsweise von Siemens, Voith Turbo und der Technischen Universität Dresden, präsentierten ihr antriebstechnisches Gebiet und die damit verbundenen Herausforderungen und Lösungsansätze.

Industriedialog „Industrie 4.0“ startet mit BesucherrekordHochschule Aalen weckt großes Interesse mit Veranstaltungsreihe

Thumb 160321 industriedialog 4  17

Auf großes Interesse stieß der Vortrag von Prof. Dr. Thomas Bauernhansl vom Fraunhofer-Institut im Rahmen des Industriedialogs „Industrie 4.0“ an der Hochschule Aalen.

We, 23. March 2016 Mit einem Teilnehmerrekord startete die zweite Runde des Industriedialogs „Industrie 4.0“. Der Vortrag von Prof. Dr. Thomas Bauernhansl lockte rund 350 Interessierte in die Aula der Hochschule und wurde per Livestream an Hochschulen in Deutschland und der Schweiz sowie als Aufzeichnung sogar nach China übertragen. Der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA referierte über die Chancen und Risiken für den Mittelstand durch die so genannte vierte industrielle Revolution.

Aalener Kolloquium antriebstechnische Anwendungen AKAASimulation und Erprobung mechanischer, elektrischer und hydraulischer Antriebe stehen im Mittelpunkt

Thumb akaa2016
Th, 28. January 2016 Fachleute aus Praxis und Wissenschaft präsentieren ihr antriebstechnisches Gebiet und die damit verbundenen Herausforderungen und Lösungsansätze am 17. März in der Aula.
Thumb diskussionsrunde industrie 4.0

Podiumsdiskussion zum Auftakt mit (v.l.n.r.) Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider, Dr. Christoph Zanker, Ministerialdirigent Günther Leßnerkraus, Dipl.-Ing. Volker Schiek und Dr.-Ing. Thomas Usländer

Fr, 04. Dezember 2015 Was genau ist Industrie 4.0? Wie kann ich dieses Thema effizient in Unternehmensnutzen umsetzen? Was passiert mit Arbeitsplätzen, wenn alles automatisiert wird?
Thumb gruppenfoto i40

Referenten und Organisatoren des Industriedialogs Industrie 4.0. (v.l.n.r) Prof. Dr. Gerhard Schneider, Prof. Dr.-Ing. Peter Eichinger, Günther Leßnerkraus, Dipl.-Ing. Volker Schiek, Dr.-Ing. Thomas Usländer, Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig

Zum Thema „Zukunftsthema effizient in Unternehmensnutzen umgesetzt“ referierten Professoren und Vertreter der Industrie zusammen über das hochaktuelle Forschungsthema Industrie 4.0. Das Audimax der Hochschule war voll besetzt: Rund 200 Zuhörer aus Hochschule und Industrie nahmen an der Auftaktveranstaltung des Industriedialoges teil.

Die Fabrik der Zukunft ist vernetztIndustrie 4.0: Ringvorlesung startet am 19. Oktober

Thumb headergrafik industriedialog industrie 4 0

Rund um das hochaktuelle Thema Industrie 4.0 geht die Ringvorlesung des Studiengangs Mechatronik.

Th, 15. October 2015 Nach Dampfmaschine, Fließband und Elektronik steht die Wirtschaft an der Schwelle einer vierten industriellen Revolution: der Digitalisierung der Industrie. Mit einem Industriedialog möchte die Hochschule Aalen das hochaktuelle und zukunftsweisende Forschungsthema „Industrie 4.0“ gemeinsam mit Vertretern der Industrie weiterentwickeln. Ab Montag, 19. Oktober, werden im Rahmen von Vorträgen grundlegende Konzepte diskutiert und erfolgreiche Anwendungsbeispiele aus der Praxis vorgestellt.
Thumb bh 1

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig 1

Am 17. Juni 2015 fanden im Rahmen des Studium Generale die Antrittsvorlesungen der Professoren Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig und Prof. Dr. rer. nat. Markus Glaser statt. Rund 150 interessierte Studierende, KollegInnen, Familienangehörige und Vertreter der Industrie folgten gespannt den Vorträgen der neuen Professoren der Mechatronik.

Vortrag von Jesko Thomaß (Siemens PLM) zum Thema: „modellbasierter Systementwurf“Jesko Thomaß zeigt, wie Maschinenbau und Elektronik in der Praxis zur Mechatronik verbunden werden.

Fr, 23. January 2015 Am 22. Januar 2015, im Rahmen der Lehrveranstaltung Systematisches Konstruieren von Prof. Dr. Bernhard Höfig, referierte Jesko Thomaß von der Firma Siemens PLM Software an der Hochschule Aalen über die Themen modellbasierter Systementwurf und Simulation von mechatronischen Systemen.

Hoefig bernhard web

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Höfig

+49 7361 576-3309
G1 1.03
Office hours
Fixed times
Tuesday13:00 - 14:00 G1 1.03