News und Presse

Ein zweites Leben für gebrauchte Batterien aus ElektroautosLand Baden-Württemberg fördert Forschungsprojekt der Hochschule Aalen

Thumb 190924 foerderuebergabeselig fotochristophsinnecker ministeriumumweltklimaenergiewirtschaft

Prof. Dr. Martina Hofmann (Mitte), die Leiterin des Labors für Erneuerbare Energien an der Hochschule Aalen, freut sich über die Landesförderung des Forschungsprojekts „SeLiG – Second Life Speicher in Smart Grids“.

Di, 24. September 2019 Das Land Baden-Württemberg unterstützt weitere Demonstrationsvorhaben zu Smart Grids, so genannte intelligente Stromnetze. Darunter ist auch „SeLiG – Second Life Speicher in Smart Grids“, ein gemeinsames Projekt der Hochschule Aalen, der Hochschule Reutlingen und den Stadtwerken Aalen. Ziel ist es, die Weiterverwendung von gebrauchten Batterien aus Elektroautos zu erforschen. Jetzt wurde in Stuttgart der Förderbescheid in Höhe von rund 190.000 Euro an Prof. Dr. Martina Hofmann überreicht. Die Studiendekanin im Studienangebot Elektrotechnik leitet des Labor für Erneuerbare Energien am Stiftungslehrstuhl für Erneuerbare Energien der Hochschule Aalen.

Lässt sich mit Energiespeichern der Netzausbau reduzieren?Abschlussveranstaltung des von der Landesregierung geförderten Forschungsprojekts NEOS an der Hochschule Aalen

Mi, 26. Juni 2019 Mit dem Fortschreiten der Energiewende in Deutschland wird die Sicherung einer nachhaltig stabilen Stromversorgung zunehmend zur Herausforderung für die Netze. Kann der Einsatz von Speichertechnologien eine Ergänzung oder gar Alternative zum erforderlichen Netzausbau darstellen? Wie sehen Bürger diese Maßnahmen im Rahmen der Energiewende? Diesen und weiteren Fragen widmete sich das Forschungsprojekt NEOS - Netzausbaureduzierung durch Speichereinsatz im Verteilnetz am Beispiel Netzverstärkung Ostalbkreis. Präsentiert werden die Forschungsergebnisse im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am Montag, 1. Juli 2019, um 18 Uhr in der Aula.

Exkursion nach Aalen Landesgymnasium für Hochbegabte besuchte die Hochschule

Thumb img 9724

Theorie und Praxis gab's bei der Exkursion des LHG an die Hochschule Aalen.

Di, 04. Juni 2019 Seit vier Jahren gibt es zwischen dem Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd (LGH) und der Hochschule Aalen eine gut funktionierende und stetig wachsende Kooperation, die in diesem Jahr auch mit einem Kooperationsvertrag besiegelt wurde. Die Schülerinnen und Schüler können an der Hochschule Praktika oder kleinere Forschungsprojekte machen oder am Schülerstudium teilnehmen. Koordiniert werden alle Aktivitäten vom explorhino Schülerlabor der Hochschule Aalen. Im Rahmen eines Exkursionstages nahmen kürzlich gleich fünf Schülergruppen des LGH an verschiedenen Vorträgen und Workshops teil.

Smart Grids – intelligente Stromnetze für die EnergiewendeHochschule Aalen wirkt bei der Entwicklung und Umsetzung intelligenter Netze entscheidend mit

Thumb 190212 forschungsprojektsmasa fotografchristianfrumolt

Dem Stromnetz der Zukunft das Denken lehren: Die Hochschule Aalen wirkt mit ihrem Forschungsprojekt SMASA (Smart Grids und Speicher Sachsenhausen) bei der Entwicklung und Umsetzung intelligenter Netze entscheidend mit.

Di, 12. Februar 2019 Das Stromnetz der Zukunft muss denken lernen. Denn sowohl die Erzeugung erneuerbarer Energien als auch die damit verbundenen Schwankungen stellen das Netz vor eine große Herausforderung – schließlich soll die Stromversorgung ja stabil sein. Dabei spielen Smart Grids, so genannte intelligente Stromnetze, eine große Rolle: Sie kombinieren Erzeugung, Speicherung und Verbrauch. Mit der Förderzusage des Umweltministeriums Baden-Württemberg für das Forschungsprojekt SMASA (Smart Grids und Speicher Sachsenhausen) untersucht die Hochschule Aalen unter der Leitung von Prof. Dr. Martina Hofmann vom Lehrstuhl für Erneuerbare Energien ein intelligentes Netz in Sachsenhausen, einem Stadtteil von Giengen an der Brenz.

Jump StAArt zum Wintersemester gestartet35 neue Studierende starten ihr Orientierungssemester

Thumb img 7014
Am vergangenen Dienstag, den 02. Oktober begrüßte Prof. Dr. Martina Hofmann die 35 neuen Studentinnen und Studenten des Orientierungssemester Jump StAArt an der Hochschule Aalen. Neben wichtigen Informationen rund ums Studium und die Hochschule Aalen, fanden am Donnerstag, den 04. Oktober und Freitag, den 05. Oktober Vorstellungen aller Bachelor-Studienangebote der Hochschule Aalen statt. Als gelungener Abschluss der Einführungs-Tage fand die spannende Erstsemester-Rallye der Fachschaft FEIN statt.
Thumb img 6892
Am vergangenen Mittwoch, den 14. März begrüßten Prof. Dr. Martina Hofmann und Prof. Dr. Marcus Liebschner die neuen Studentinnen und Studenten der Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Neben wichtigen Informationen rund ums Studium der Elektrotechnik und die Hochschule Aalen, berichtete unteranderem Prof. Dr. Kleppmann über Möglichkeiten zu Anerkennungen und Stipendien.

Kinder-Unis rund um EnergieZwei Vorlesungen der Kinder-Uni an der Hochschule Aalen

Thumb neues logo explorhino sch lerlabor

Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Februar, dreht sich bei der Kinder-Uni alles um Energie.

Do, 01. Februar 2018 Am kommenden Wochenende finden die 17. Infotage Energie an der Hochschule Aalen statt. explorhino, das Schülerlabor an der Hochschule, beteiligt sich am Rahmenprogramm der Veranstaltung. Gleich zwei Vorlesungen der Kinder-Uni beleuchten das Thema Energie aus zwei Perspektiven.

Der Neugier folgen und Spannendes erfahrenDie Kinder-Uni an der Hochschule Aalen startet im Februar wieder

Thumb neues logo explorhino sch lerlabor

Die Kinder-Uni geht in eine neue Runde.

Do, 25. Januar 2018 Was ist eigentlich diese Energie, über die alle reden? Helfen Spinnen wirklich beim Netzausbau? Was steckt so alles in Tabletten drin? Und wie kann ich wissen, wann es regnet oder die Sonne scheint? Mit diesen spannenden Fragen beschäftigen sich die Vorlesungen der Kinder-Uni an der Hochschule Aalen im Februar und April 2018.
Thumb erstsemester et 2017 2

Erstsemester Elektrotechnik Wintersemester 2017

Am vergangenen Donnerstag, den 05. Oktober begrüßten Prof. Dr. Martina Hofmann und Prof. Dr. Marcus Liebschner die neuen Studentinnen und Studenten der Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Neben wichtigen Informationen rund ums Studium der Elektrotechnik und die Hochschule Aalen, berichtete unteranderem Prof. Dr. Kleppmann über Möglichkeiten zu Anerkennungen und Stipendien.
Thumb bild 2

Erste Befüllung der Biogasanlage durch Frau Medina Berbic

Die Testbiogasanlage, welche vom Team des ZIM-Projektes EMAKO Biogas konstruiert wurde, hat nun ihren Betrieb aufgenommen. Bestehend aus 3 Rührbehältern mit einem jeweiligen Volumen von 200 l und einem Bauwagen, in welchem sich die gesamte Schaltung und Messelektronik, sowie ein Arbeitsplatz befindet, steht die Anlage nun in Heubach-Buch neben der dort bestehenden Biogasanlage der Familie Grötzinger. Vor der Inbetriebnahme wurde die Anlage einer Gefährdungsbeurteilung unterzogen und von der Dekra abgenommen.

„Yes, it’s #Humboldt“ Wissenschaftsministerin Theresia Bauer war Gast der Hochschule Aalen und der HfG Schwäbisch Gmünd

Thumb 170613 ministerinbauer yesitshumboldt  226

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in der Aula der Hochschule Aalen.

Mi, 14. Juni 2017 Die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer war im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Yes, it‘s #Humboldt“ Gast der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und der Hochschule Aalen. Am Dienstag, 13. Juni, ging es in der Aula der Hochschule Aalen um das Thema "Studium und Lehre". Studierende, Professoren und die interessierte Öffentlichkeit diskutierten mit der Ministerin über gute Lehre heute: Was macht gute Hochschullehre aus, warum ist die Qualität der Lehre so wichtig und was braucht es überhaupt für ein erfolgreiches Studium?

Gefragt: Ihre Meinung zur Zukunft unserer StromversorgungBürgerworkshop zum Thema Netzausbau und Speichertechnologien

Thumb neos logo 1

NEOS - Netzausbaureduzierung durch Speichereinsatz im Verteilnetz am Beispiel Netzverstärkung Ostalbkreis

Mo, 03. April 2017 Wird die Energieversorgung in Deutschland auch zukünftig nur durch den Ausbau der Stromnetze sichergestellt werden oder eröffnen sich durch innovative Speichertechnologien Alternativen? Wie sehen Bürger diese Maßnahmen im Rahmen der Energiewende? Ein Forschungsteam der Universität Stuttgart und der Hochschule Aalen möchte mit Bürgerinnen und Bürgern der Ostalb ins Gespräch kommen. Die Wissenschaftler möchten für ein von der Landesregierung gefördertes Forschungsprojekt mehr über die Wahrnehmung von Stromnetzen und Energiespeichern erfahren. Dazu findet am Montag, 10. April 2017, ein Bürgerworkshop statt.

explorhino startet ins neue JahrKinder-Uni zum Thema Sonne – neues Programm für 2017

Thumb logo web explorhino

Mit dem bunten Nashorn ins neue Jahr.

Fr, 20. Januar 2017 Mit dem Thema „Meine Steckdose heißt Sonne“ startet explorhino, die Werkstatt junger Forscher an der Hochschule Aalen, in das neue Jahr. In der Kinder-Uni am Sonntag, 29. Januar 2017 um 14 Uhr zeigt Prof. Dr. Martina Hofmann, was mit Sonnenstrahlen alles gemacht werden kann. Das explorhino-Programm bietet auch in diesem Jahr wieder spannende Angebote für Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen.

Energiespeichertechnologien: Alternative zum NetzausbauHochschule erhält 80.000 Euro für Energieprojekt

Fr, 16. September 2016 Das baden-württembergische Umweltministerium fördert drei zukunftsweisende Projekte aus dem Bereich Intelligente Stromnetze und Energiespeicher. Die Hochschule Aalen erhält gemeinsam mit der Universität Stuttgart insgesamt 390.000 Euro für das Projekt „NEOS: Netzausbaureduzierung durch Speichereinsatz im Verteilnetz am Beispiel Netzverstärkung Ostalbkreis“. Dr. Martina Hofmann, Professorin für Erneuerbare Energien an der Hochschule Aalen, wird den Einsatz von Energiespeichern unter regulatorischen Aspekten beleuchten und parallel Erhebungen zur Bürgerbeteiligung durchführen.

Energieeffizientes OstwürttembergAuftaktveranstaltung der Kompetenzstelle Energieeffizienz Ostwürttemberg

Thumb 160422 auftaktveranstaltung keff  1a

Der neue Effizienzmoderator für Ostwürttemberg Dirk Zoller im Gespräch mit Dr. Volker Diffenhard (Umwelttechnik BW) und Landrat Klaus Pavel (von rechts).

Di, 26. April 2016 Die neu eingerichtete Kompetenzstelle Energieeffizienz Ostwürttemberg (KEFF) zeigt, wie durch effizienten Einsatz von Energie nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden kann. In der Aula der Hochschule Aalen feierten Vertreter aus Politik und Wirtschaft jetzt den offiziellen KEFF-Startschuss.

Schau mal rein - hab Spaß dabei!explorhino bietet Kurs für Mütter mit Töchtern an

Thumb 1512 titelblatt programmheft 2

Wie sehen Alltagsgegenstände von innen aus? Beim neuen explorhino-Kurs können Mütter mit ihren Töchtern auf Entdeckungsreise gehen.

Mo, 29. Februar 2016 Dem Alltag auf der Spur – wie sehen Dinge von innen aus, die man täglich benutzt? Was verbirgt sich beispielsweise im Radiogehäuse? Mütter, die mehr regeln wollen als den Anschaltknopf oder die Lautstärke, sind beim neuen explorhino-Kurs „Schau mal rein – hab Spaß dabei!“ genau richtig. Anmeldungen für sind noch bis Freitag, 4. März, möglich. Auch für das Ostern-Ferienprogramm können noch Kurse gebucht werden.

Auf der Suche nach der verlorenen EnergieRegionale Kompetenzstelle für Energieeffizienz kommt an die Hochschule

Thumb ostwu  rttemberg 01

Prof. Dr. Martina Hofmann (Mitte) ist es gelungen, die regionale Kompetenzstelle für Energieeffizienz für Ostwürttemberg an der Hochschule Aalen anzusiedeln. Foto: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Fr, 04. Dezember 2015 Licht aus oder das Auto einfach einmal stehen lassen – nicht immer ist es so einfach, Energie einzusparen. Gerade in Unternehmen gibt es noch viele bisher ungenützte Möglichkeiten, um das immer kostbarer werdende Gut Energie effizienter zu nutzen und dadurch auch laufende Kosten zu senken. Um die Wirtschaft darin zu unterstützen, fördert das baden-württembergische Umweltministerium erstmalig sogenannte regionale Kompetenzstellen für Energieeffizienz (Kurzbezeichnung: KEFF). Frau Prof. Martina Hofmann vom Stiftungslehrstuhl für Erneuerbare Energien gelang es jetzt, die regionale Kompetenzstelle für Ostwürttemberg an der Hochschule Aalen anzusiedeln.

Geballte Kraft für die EnergiewendeHochschule Aalen beteiligt sich an neuem Forschungsverbund

Thumb martina hofmann  26  klein

Prof. Dr. Martina Hofmann hat den Stiftungslehrstuhl für Erneuerbare Energien inne.

Do, 01. Oktober 2015 Das Zentrum für angewandte Forschung (ZAFH) „ENsource“ unter Beteiligung der Hochschule Aalen wird in den kommenden drei Jahren mit rund 1,5 Millionen Euro gefördert. Die Hochschule Aalen ist durch Prof. Dr. Martina Hofmann am neuen Forschungsverbund beteiligt.

Hofmann web

Prof. Dr.-Ing. Martina Hofmann

+49 7361 576-4101
G2 0.09