News und Presse

Zukunftsvisionen für Mobilität und Energienutzung3. SmartPro-Partnerschaftstreffen an der Hochschule Aalen

Thumb 190807 partnerschaftstreffen peterschlipf2

Über 100 Teilnehmende diskutierten beim SmartPro-Partnerschaftstreffen an der Hochschule Aalen über die Zukunft der Mobilität und Energienutzung.

Mi, 07. August 2019 Auf reges Interesse stieß das diesjährige Treffen des SmartPro-Partnerschaftsnetzwerks an der Hochschule Aalen. Über 100 Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft nahmen am dritten Treffen dieser Art teil. Im Vordergrund standen die Themen Elektromobilität und Batteriespeicher. Daneben konnte die Teilnehmenden sich intensiv austauschen und vernetzen.

Hochschule Aalen verleiht Forschungs- und LehrpreisProf. Dr. Dagmar Goll und Prof. Dr. Florian Wegmann für besonderes Engagement ausgezeichnet

Thumb hochschule aalen lehrpreis forschungspreis fotobiancak hnle

Die beiden Preisträger Prof. Dr. Dagmar Goll und Prof. Dr. Florian Wegmann mit Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider sowie den Prorektoren Prof. Dr. Heinz-Peter Bürkle und Prof. Dr. Harald Riegel (von links).

Fr, 24. Mai 2019 In einer feierlichen Kollegenrunde wurde der diesjährige Lehrpreis der Hochschule Aalen an Prof. Dr. Florian Wegmann und der Preis für besonderes Engagement in der Forschung an Prof. Dr. Dagmar Goll verliehen.

Hochschule Aalen auf der Hannover MesseSmartPro und das Steinbeis Innovationszentrum Transferplattform Industrie 4.0 BW stellen sich vor

Thumb bwi hm18 04 fotograf gabriel poblete young

Die Hochschule Aalen ist auch in diesem Jahr auf der Hannover Messe vertreten.

Neueste Ergebnisse aus der gemeinsamen Forschung und Transferprojekte mit Unternehmen werden durch das Netzwerk SmartPro der Hochschule und dem Steinbeis Innovationszentrum Transferplattform Industrie 4.0 BW von 1. bis 5. April 2019 auf der Hannover Messe vorgestellt. Im Fokus stehen dabei innovative Materialien und Technologien für ressourcen- und energieeffiziente Produkte sowie Condition Monitoring instationärer Wälzlager mittels stationärer Sensorik.

Wie man Elektromotoren optimiertHochschulpreis der Sparkassenstiftung Ostalb geht an Dominic Hohs

Thumb hochschulpreis 2018 gruppe

Die Geehrten der drei regionalen Hochschulen zusammen mit den Vertretern der Sparkassenstiftung Ostalb, der Kreissparkasse Ostalb, den Laudatoren und weiteren Ehrengästen.

Di, 29. Januar 2019 Ein kleines Jubiläum feierte die Sparkassenstiftung Ostalb mit ihrem Hochschulpreis, der gestern Abend bereits zum 20. Mal verliehen wurde. Insgesamt dreizehn Arbeiten waren von den drei regionalen Hochschulen – Pädagogische Hochschule in Schwäbisch Gmünd, Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und Hochschule Aalen – vorgeschlagen worden. Von der Hochschule Aalen wurde Dominic Hohs ausgezeichnet. In seiner Masterarbeit ist der Jungforscher der Frage nachgegangen, wie die Struktur magnetischen Materials die späteren Eigenschaften des Elektormotors beeinflusst.

Impulse für die ForschungLebhafte Diskussionen mit regionalen Unternehmen, Forschungs- und Transferpartnern beim SmartPro-Treffen

Thumb 180726 smartpro partnerschaftstreffen fotokristinalakomek

Interdisziplinärer Austausch und Ideen für neue Projekte: Zum SmartPro-Partnerschaftstreffen kamen rund 80 Teilnehmer – hier ist Jochen Schanz vom LaserApplikationsZentrum (rechts) im Gespräch mit Dr. Rui Almeida vom Zentrum für optische Technologien.

Do, 26. Juli 2018 Rund 80 Teilnehmende waren der Einladung zum diesjährigen Treffen der SmartPro-Partnerschaft an die Hochschule Aalen gefolgt. In diesem Kooperati-onsnetzwerk forscht die Hochschule Aalen gemeinsam mit Partnern aus Wirt-schaft und Wissenschaft, um smarte Materialien und intelligente Technologien zu erarbeiten. Vier zentrale Anwendungsfelder werden erschlossen: Energie-wandler und Magnetmaterialien, Batterietechnologien, hybrider Leichtbau und Additive Fertigung für Industrie 4.0. Neben der Wirtschaftlichkeit stehen bei SmartPro insbesondere Energie- und Materialeffizienz im Mittelpunkt – Heraus-forderungen von hoher gesellschaftlicher Relevanz.

Regionale Kooperationen mit der Wirtschaft stärkenHochschule Aalen erhält Millionenförderung für neue Forschungsprojekte

Thumb dreierband 05 mwk hintergrundwei
Mo, 28. Mai 2018 Die Hochschule Aalen baut ihr Kooperationsnetzwerk aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen kontinuierlich aus. In Kürze starten zwei neue Forschungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund einer Million Euro. Inhaltlich stehen dabei Energiespeicher und energieeffiziente Maschinen im Mittelpunkt. Die beiden Projekte mit einer Laufzeit von zwei Jahren werden aus Mitteln des Landes und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE sowie durch Unternehmen gefördert. Neben der Universität Stuttgart bringen sich insgesamt zwölf Unternehmen aktiv in die Projekte ein, davon allein sieben aus Ostwürttemberg.

Studierende helfen länderübergreifendPreise für internationales Engagement an der Hochschule Aalen verliehen

Thumb 171218 preisverleihungaaa bearbeitet

Bei der ersten internationalen Weihnachtsfeier wurden drei besonders engagierte Studierende der Hochschule ausgezeichnet.

Di, 19. Dezember 2017 Im Rahmen der ersten internationalen Weihnachtsfeier der Hochschule Aalen erhielten drei Studierende Preise. Das International Center der Hochschule, bestehend aus dem Akademischen Auslandsamt, dem Sprachenzentrum und dem gemeinnützigen Verein der Hochschule „International Society Aalen e.V. (ISA)“, richteten die Veranstaltung aus. Über siebzig Studierende, Mitarbeiter und Professoren feierten gemeinsam.

Von Goldsuchern mit detektivischem Spürsinnbild der wissenschaft widmet Forschern der Hochschule Aalen eine gesamte Beilage

Thumb bdw cover web

Ab heute im Zeitschriftenhandel erhältlich: die Beilage in bild der wissenschaft über Forschungsaktivitäten im Rahmen von SmartPro.

Mi, 22. November 2017 Die Hochschule Aalen hat im vergangenen Jahr beim bundesweiten Wettbewerb „FH-Impuls“ einen großen Erfolg erzielt. Mit ihrem Konzept SmartPro zu smarten Materialien und intelligenten Produktionstechnologien konnte sie sich unter über 80 eingereichten Beiträgen durchsetzen. Zentrale Forschungsaktivitäten aus SmartPro werden jetzt erstmalig auf allgemein verständliche Weise einem breiten Publikum vorgestellt. In Zusammenarbeit mit der Redaktion der Zeitschrift bild der wissenschaft entstand eine informative 36-seitige Sonderbeilage, die der aktuellen Dezemberausgabe beigefügt ist. Das Themenspektrum reicht von Magnetwerkstoffen über Batterietechnologien bis hin zum Leichtbau und 3D-Druck.

Nachhaltigkeit aus deutscher und amerikanischer SichtDelegation des US-Generalkonsulats an der Hochschule Aalen

Thumb 171108 generalkonsulusa jamesherman schneiderriegelgollholzbaur fotojaninesoika  9

US-Generalkonsul James W. Herman (5.v.re.) sprach mit Prof. Dr. Gerhard Schneider, Prof. Dr. Harald Riegel, Prof. Dr. Ulrich Holzbaur und Vertretern der Hochschule über Nachhaltigkeit und internationale Verständigung.

Do, 09. November 2017 Weil Nachhaltigkeit ein immer wichtigeres Thema wird, besuchte US-Generalkonsul James W. Herman mit Vertretern des US-amerikanischen Generalkonsulats die Hochschule Aalen. Neben einem Gespräch mit Prof. Dr. Gerhard Schneider, Prof. Dr. Ulrich Holzbaur und weiteren Vertretern sowie Studierenden der Hochschule besichtigte der Generalkonsul verschiedene Labore.

Additive Fertigung von Weichmagnet-Komponenten für ElektromotorenNeue Projekte „S-ELECTION“ und „AddLAS“ am IMFAA

Thumb laz
Do, 30. März 2017 Am Institut für Materialforschung der Hochschule Aalen (IMFAA) starten zum Frühjahr 2017 zwei dreijährige Forschungsprojekte „S-ELECTION“ und „AddLAS“. Die Projekte, die von der Vector-Stiftung bzw. BW-Stiftung finanziert werden, besitzen ein Gesamtvolumen von 800.000 €. Projektleiter von „S-ELECTION“ sind die Professoren Schneider und Goll bzw. von „AddLAS“ die Professoren Schneider und Riegel (LAZ).

Neueröffnung von LaborräumenInstitut für Materialforschung eröffnet neue Labore und präsentiert Großgeräte

Thumb pb250464

Labor-Eröffnung beim Institut für Materialforschung Aalen (IMFAA).

Di, 01. Dezember 2015 Zahlreiche Besucher, darunter Firmenvertreter und Geschäftspartner aus der Region, aber auch viele an der Einrichtung der Labore beteiligte Mitarbeiter folgten der Einladung des Instituts für Materialforschung (IMFAA) und nahmen dessen neuen Labor- und Gerätepark in Augenschein, der das hohe Niveau der Forschungstätigkeiten an der Hochschule Aalen unterstreicht. „Wir haben ein recht erfolgreiches Jahr in der Forschung hinter uns“, begrüßte Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider die 120 Gäste in der Aula der Hochschule.
Thumb japan bild

NIMS-Institut in Japan

Im Juni 2015 war Prof. Goll zu Besuch am NIMS (National Institute for Materials Science) in Tsukuba (Japan). Das NIMS-Institut ist die zentrale japanische Institution zur Entwicklung neuer leistungsfähiger Werkstoffe und spielt bei der Koordination der Forschung und Entwick-lung im Universitätsbereich Japans eine führende Rolle.

Bildgebende Verfahren und Industrie 4.0 im FokusLand Baden-Württemberg fördert zwei neue Projekte der Hochschule Aalen

Thumb schneckenburger

Prof. Dr. Herbert Schneckenburger leitet das frisch bewilligte Projekt MicroLife.

Fr, 29. Mai 2015 Forscherteams der Hochschule Aalen erhielten kürzlich die Förderzusage für zwei neue Projekte, die im Rahmen des Programmes „Innovative Projekte“ des Landes Baden-Württemberg beantragt worden waren. Gegenstand ist die Entwicklung von Verfahren zur schonenden hochauflösenden Mikroskopie mit dem Ziel der Anwendung in Diagnostik und Therapie sowie zur Speicherung von Information in Werkstücken aus Stahl, die über den gesamten Produktlebenszyklus abgerufen werden kann.

Historischer Erfolg für die Hochschule Aalen Wissenschaftsrat empfiehlt Forschungsneubau

Thumb 150423 zimate

Dr. Schreck, Prof. Dr. Knoblauch, Prof. Dr. Goll, Rektor Prof. Dr. Schneider (v. li.)

Mo, 27. April 2015 Die Hochschule Aalen erhält einen Forschungsneubau. Der Wissenschaftsrat hat auf seiner Frühjahrstagung das Zentrum innovativer Materialien und Technologien für effiziente elektrische Energiewandler-Maschinen – kurz „ZiMATE“ – zur Förderung durch Bund und Länder empfohlen. Damit ist die Hochschule die erste baden-württembergische und bundesweit die dritte Hochschule vom Typ Fachhochschule unter den bisher geförderten 123 Forschungsbauten.

Goll dagmar web

Prof. Dr. Dagmar Goll

+49 7361 576-1601
+49 7361 576-2187
162