Coronavirus

Allgemeine Informationen

Die aktuelle Lage ist für uns alle neu und besonders. Sie wirft viele Fragen auf, die wir teilweise bereits beantworten können. Teilweise sind wir noch bestrebt, entsprechende Lösungen für Sie zu finden.

Es ist uns sehr wichtig, pragmatische und zielführende Lösungen für Sie zu finden, um die Gesundheit unserer Hochschulangehörigen optimal zu schützen. Wir möchten Ihnen aber parallel die Durchführung Ihres Studiums trotz der aktuellen Situation weitestgehend normal ermöglichen.

Trotz unserer Bemühungen können wir aber nicht ausschließen, dass neue Regelungen und neue Lösungswege zu Unanehmlichkeiten und ggf. Mehraufwand für Sie führen. Wir versuchen, dies für Sie möglichst gering zu halten.

In den letzten Tagen haben uns viele Fragen erreicht, die wir nachstehend für Sie beantwortet haben.

Wichtig: Die Liste wird ständig von uns aktualisiert. Bitte prüfen Sie die Inhalte in regelmäßigen Abständen.


Informationen / Fragen zum Studienbetrieb

Die Hochschule Aalen hat die vorlesungsfreie Zeit bis zum 20.04.2020 verlängert. 

Diese Maßnahme ist nicht gleichbedeutend mit einer Schließung der Hochschule sondern entspricht der Verlängerung des Zustands der vorlesungsfreien Zeit. D.h. es gelten die gleichen Regelungen wie während der vorlesungsfreien Zeit. 

Rentenversicherungsrechtliche und krankenversicherungsrechtliche Fragen und/oder ander Verpflichtungen müssen Sie mit der jeweils zuständigen Stelle klären. Dazu kann die Hochschule keine Auskunft erteilen.


An der Hochschule Aalen gelten die Regelungen für den öffentlichen Raum. Dies bedeutet, dass Sie sich alleine oder zu zweit (sofern Sie die Abstandsregelungen 1,5 - 2 m einhalten) an der Hochschule Aalen aufhalten dürfen. Lerngruppen mit 3 und mehr Personen sind an der Hochschule aktuell nicht zulässig. 

Da wir uns in der vorlesungsfreien Zeit befinden, sind auch die Lehrräume nicht geöffnet. Bitte beachten Sie auch die Öffnungszeiten der Hochschule Aalen von 7:00 - 17:00 Uhr.


Bitte halten Sie sich zu Ihrer Sicherheit und auch der Sicherheit der anderen an diese Regelung.

Aktuell können Sie Ihre Chipkarte wie gewohnt an den jeweiligen Ladestationen aufladen.

Sie haben Ihre Chipkarte verloren oder Ihre Chipkarte funktioniert nicht mehr? Sie benötigen zwingend eine neue Chipkarte?

Bitte setzen Sie sich mit der Studentischen Abteilung in Verbindung. Wir werden Ihnen eine neue Chipkarte gegen die Gebühr in Höhe von 10,-- Euro ausstellen.

Zur Abholung vereinbaren Sie bitte direkt einen Termin mit der Stud. Abteilung. Tel: 07361-576-1299

Die Hochschule Aalen hat die vorlesungsfreie Zeit bis zum 20.04.2020 verlängert. 

Diese Maßnahme ist nicht gleichbedeutend mit einer Schließung der Hochschule sondern entspricht der Verlängerung des Zustands der vorlesungsfreien Zeit. D.h. es gelten die gleichen Regelungen wie während der vorlesungsfreien Zeit. 

Rentenversicherungsrechtliche und krankenversicherungsrechtliche Fragen und/oder ander Verpflichtungen müssen Sie mit der jeweils zuständigen Stelle klären. Dazu kann die Hochschule keine Auskunft erteilen.

BAföG-Geförderten wird auch bei Schließungen von Schulen und Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt. Das hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Freitag, 13. März, in einem Erlass an die Länder geregelt, die das Gesetz vollziehen. Weitere Informationen finden Sie in der  Pressemitteilung des Ministeriums vom 13.3.2020.

Ein Schadensersatzanspruch gegen die Hochschule Aalen besteht nicht. Solche Kosten fallen in die Risikosphäre der Studierenden. 

Es ist kein Verschulden der Hochschule Aalen gegeben, weshalb auch keine Risikoübernahme durch diese erkennbar ist.

Vorlesungen

Der Vorlesungsbeginn wurde auf 20. April 2020 verschoben. Es finden aktuell keine Präsenz-Lehrveranstaltungen an der Hochschule Aalen statt.

Ebenso sind alle Tagungen, Workshops ausgesetzt, mit Ausnahme derjenigen Veranstaltungen, die online stattfinden können.

Wir gehen derzeit von einem einheitlichen Start des Vorlesungsbetriebs am 20. April aus. Nach aktueller Einschätzung müssen wir uns auch darauf vorbereiten, dass der Vorlesungsbetrieb online organisiert werden muss.


Professorinnen, Professoren und Lehrbeauftragte haben wir darum gebeten, dass sie Ihnen ab sofort bzw. so früh wie möglich Selbstlernmaterialien in erweitertem Umfang als freiwilliges Angebot zur Verfügung stellen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass dieses Angebot nicht für jedes Fach in gleichem Maße gewährleistet werden kann.

Die Zugangsdaten zur E-Learning-Plattform Canvas haben Sie bereits per E-Mail erhalten (Benutzername=Matrikelnummer + Ihr Passwort). Sie werden von den Professorinnen, Professoren und Lehrbeauftragten informiert, sobald Selbstlernmaterialien zur Verfügung stehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Studiengang.


WICHTIG:

Systemseitig sind Sie dem jeweiligen Semester, in dem Sie aktuell eingeschrieben sind, zugeordnet. D.h. Sie sind auch im Verteiler des jeweiligen Semesters integriert. Sofern Online-Vorlesungen Ihres Semesters von Ihnen belegt werden möchten, können die Professoren Sie über diesen Verteiler zu der jeweiligen Online-Vorlesung einladen. Möchten Sie jedoch eine Vorlesung aus einem anderen Semester hören oder evtl. ein Wahlfach aus einen anderen Studiengang belegen, dann müssen Sie bitte aktiv werden. Bitte setzen Sie sich mit dem jeweiligen Professor in Verbindung oder wenden Sie sich direkt an

 canvas@hs-aalen.de


Bitte setzen Sie sich per Mail mit dem jeweiligen Professor in Verbindung. Er wird Ihnen dann den entsprechenden Link zukommen lassen.


Eine Beschreibung der ersten Schritte für Studierende finden Sie HIER



An der Hochschule Aalen gelten die Regelungen für den öffentlichen Raum. Dies bedeutet, dass Sie sich alleine oder zu zweit (sofern Sie die Abstandsregelungen 1,5 - 2 m einhalten) an der Hochschule Aalen aufhalten dürfen. Lerngruppen mit 3 und mehr Personen sind an der Hochschule aktuell nicht zulässig. 

Da wir uns in der vorlesungsfreien Zeit befinden, sind auch die Lehrräume nicht geöffnet. Bitte beachten Sie auch die Öffnungszeiten der Hochschule Aalen von 7:00 - 17:00 Uhr.


Bitte halten Sie sich zu Ihrer Sicherheit und auch der Sicherheit der anderen an diese Regelung.

Die Hochschule Aalen hat die vorlesungsfreie Zeit bis 20. April 2020 verlängert.

Diese Maßnahme ist nicht gleichbedeutend mit einer Schließung der Hochschule sondern entspricht der Verlängerung des Zustands der vorlesungsfreien Zeit. D.h. es gelten die gleichen Regelungen wie während der vorlesungsfreien Zeit. 


Die Hochschule Aalen hat bereits einen überarbeiteten Terminplan auf den Weg gebracht. Die neuen Termine (vorbehaltlich der Genehmigung durch den Senat der Hochschule Aalen) finden Sie HIER

Exkursionen gehören zu Lehrveranstaltungen und werden zum aktuellen Zeitpunkt daher abgesagt.

Um den verspäteten Beginn der Lehrveranstaltungen zu kompensieren, wird die Pfingstwoche für Lehrveranstaltungen genutzt. Unter heutigen Annahmen wird die Vorlesungszeit in den Juli hinein verlängert und die Prüfungszeit daran angeschlossen. 

Der genaue Terminplan wird derzeit im Senat behandelt.


Wichtig für Sie:

Die aktuelle Lage ist dynamisch und kann sich schnell ändern. Die entsprechenden Informationen finden Sie hier auf dieser Webseite. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand.

Systemseitig sind Sie dem jeweiligen Semester, in dem Sie aktuell eingeschrieben sind, zugeordnet. D.h. Sie sind auch im Verteiler des jeweiligen Semesters integriert. 

Sofern Online-Vorlesungen Ihres Semesters von Ihnen belegt werden möchten, können die Professoren Sie über diesen Verteiler zu der jeweiligen Online-Vorlesung einladen. 

Möchten Sie jedoch eine Vorlesung aus einem anderen Semester hören oder evtl. ein Wahlfach aus einen anderen Studiengang belegen, dann müssen Sie bitte aktiv werden. Bitte setzen Sie sich mit dem jeweiligen Professor in Verbindung oder wenden Sie sich direkt an  canvas@hs-aalen.de

Praxissemester

Sie befinden sich im Praxissemester und dieses muss abgebrochen oder vorzeitig beendet werden, da Ihre Firma aufgrund von der Corona-Thematik Kurzarbeit anmeldet, oder Ihr Praktikum vor Erreichen der notwendigen Präsenztage beendet oder Sie ins Homeoffice geschickt werden?

Bitte stellen Sie einen formloser Antrag mit entsprechenden Bescheinigungen/Nachweisen Ihres Praxisbetriebes an Ihren Studiengang. Der Studiengang prüft Ihren Fall und entscheidet entsprechend. Folgende Varianten stehen zur Verfügung:

- Bei 75 % und mehr erbrachter Präsenztage, die gemäß der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung verlangt werden, erfolgt eine Anerkennung des praktischen Studiensemesters trotz nicht in vollem Umfang erbrachter Präsenzzeit. Bitte legen Sie Ihrem Antrag entsprechende Nachweise bei.

- Zwischen 50 - 75 % erbrachter Präsenztage, die gemäß der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung verlangt werden, ist zusätzlich zu den bisher erbrachten Zeiten zur Anerkennung des Praxissemesters zusätzlich eine weitere Leistung z. B. Hausarbeit in Bezug auf die in den Praxissemestern zu erbringenden Kompetenzen in Absprache mit dem Unternehmen von Ihnen zu erbringen. Die entsprechende Aufgabe wird Ihnen vom Praktikantenamt mit einer entsprechenden Frist zum Nachweis mitgeteilt. Diese weitere Leistung wird von Unternehmen und vom Praktikantenamt des jeweiligen Studiengangs überprüft und muss bestanden werden.

- Wurden weniger als 50 % der, gemäß Studien- und Prüfungsordnung verlangten, Präsenztage erbracht, dann kann eine Anerkennung des Praxissemesters nicht erfolgen. Die erbrachten Tage werden nach Nachweis dokumentiert; die noch fehlenden Präsenztage sind bis spätestens zum Ende des Wintersemesters 2020/21 der Praktikantenamtsleitung oder Prüfungsamtsleitung Ihres Studiengangs nachzuweisen. Erfolgt der Nachweis nicht fristgerecht, dann gilt das Praxissemester als nicht bestanden.

Bei allen vorstehend genannten Fällen findet aktuell der Vortrag nicht statt. Allerdings müssen Sie selbstverständlich der Bericht des Praxissemesters erstellen und fristgerecht abgeben. Eine ggf. zusätzliche Aufgabe ist zusätzlich er erbringen.

WICHTIG:

  1. Grundsätzlich besteht aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation im Sommersemester 2020 die Möglichkeit, ein bereits begonnenes Praxissemester auf Antrag abzubrechen und Prüfungsleistungen des 6. oder 7. Semester vorzuziehen. Eine entsprechende Änderung des Studienverlaufs ist von Ihnen formlos oder ggf. mit Formblatt der Hochschule Aalen zu beantragen und wird vom Studiendekan geprüft und ggf. genehmigt.
  2. Werden Sie im Rahmen des Praxissemesters aufgrund der Corona-Thematik ins Homeoffice geschickt, so können je nach dem jeweiligen Aufgabenbereich im Homeoffice die dort verbrachten Tage als Präsenztage berücksichtigt werden. Entsprechende Nachweise durch das Unternehmen sind in schriftlicher Form beizubringen. Eine Entscheidung hierüber trifft der Praktikantenamtsleiter oder Leiter des Prüfungsausschusses Ihres Studienganges.
  3. Werden Sie während des Praxissemesters im Sommersemester 2020 in Kurzarbeit geschickt, so wird die tatsächliche Präsenszeit analog den vorstehend genannten Vorgaben bewertet und kann ggf. anerkannt werden. Es können ggf. auch zusätzliche Leistungen eingefordert werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die erbrachten Zeiten -sofern sie dokumentiert sind- anzuerkennen und eine Nachfrist zur Erbringung der noch fehlenden Tage festzulegen.

Grundsätzlich besteht im aktuellen Semester die Möglichkeit, das Praxissemester gar nicht zu beginnen oder abzubrechen und die Leistungen des 6. oder 7. Semesters Ihres Studiengangs vorzuziehen. Eine entsprechende Änderung des Studienverlaufs muss von Ihnen mit formlosem Antrag oder ggf. Formblatt der Hochschule Aalen beantragt werden.

Das Praxissemester muss zeitnah nachgeholt werden - ggf. wird eine entsprechende Frist vom Studiendekan oder Prüfungsausschussvorsitzenden festgelegt.

Bitte stellen Sie den Antrag mit entsprechenden Bescheinigungen/Nachweisen an Ihren Studiengang.

Sie befinden sich im Sommersemester 2020 im Praxissemester und werden in Kurzarbeit geschickt? 

Die tatsächliche Präsenszeit wird analog der nachstehend genannten Vorgaben bewertet und kann ggf. anerkannt werden. Es können ggf. auch zusätzliche Leistungen eingefordert werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die erbrachten Zeiten -sofern sie dokumentiert sind- anzuerkennen und eine Nachfrist zur Erbringung der noch fehlenden Tage festzulegen.


Bitte stellen Sie einen formlosen Antrag mit entsprechenden Bescheinigungen/Nachweisen Ihres Praxisbetriebes an Ihren Studiengang. Der Studiengang prüft Ihren Fall und entscheidet entsprechend. Folgende Varianten stehen zur Verfügung:

- Bei 75 % und mehr erbrachten Präsenztagen, die gemäß der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung verlangt werden, erfolgt eine Anerkennung des praktischen Studiensemesters trotz nicht in vollem Umfang erbrachter Präsenzzeit. Bitte legen Sie Ihrem Antrag entsprechende Nachweise bei.

- Zwischen 50 - 75 % erbrachter Präsenztage, die gemäß der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung verlangt werden, ist zusätzlich zu den bisher erbrachten Zeiten zur Anerkennung des Praxissemesters zusätzlich eine weitere Leistung z. B. Hausarbeit in Bezug auf die in den Praxissemestern zu erbringenden Kompetenzen in Absprache mit dem Unternehmen von Ihnen zu erbringen. Die entsprechende Aufgabe wird Ihnen vom Praktikantenamt mit einer entsprechenden Frist zum Nachweis mitgeteilt. Diese weitere Leistung wird von Unternehmen und vom Praktikantenamt des jeweiligen Studiengangs überprüft und muss bestanden werden.

- Wurden weniger als 50 % der gemäß Studien- und Prüfungsordnung verlangten Präsenztagen erbracht, dann kann eine Anerkennung des Praxissemesters nicht erfolgen. Die erbrachten Tage werden nach Nachweis dokumentiert; die noch fehlenden Präsenztage sind bis spätestens zum Ende des Wintersemesters 2020/21 der Praktikantenamtsleitung oder Prüfungsamtsleitung Ihres Studiengangs nachzuweisen. Erfolgt der Nachweis nicht fristgerecht, dann gilt das Praxissemester als nicht bestanden.

Grundsätzlich besteht im aktuellen Semester die Möglichkeit, das Praxissemester gar nicht zu beginnen oder abzubrechen und die Leistungen des 6. oder 7. Semesters Ihres Studiengangs vorzuziehen. Eine entsprechende Änderung des Studienverlaufs muss von Ihnen mit formlosem Antrag oder ggf. Formblatt der Hochschule Aalen beantragt werden.

Das Praxissemester muss zeitnah nachgeholt werden - ggf. wird eine entsprechende Frist vom Studiendekan oder Prüfungsausschussvorsitzenden festgelegt.

Bitte stellen Sie den Antrag mit entsprechenden Bescheinigungen/Nachweisen an Ihren Studiengang.

Das Praxissemester ist ein Modul im Umfang von i.d.R. einem Semester. Laut Studien- und Prüfungsordnung dürfen während des Praxissemesters max. 3 Leistungen abgelegt werden, die bereits einmal versucht wurden. Lediglich in dem Falle, in dem Sie bereits einmal die Bachelorarbeit nicht bestanden haben bzw. versucht haben, wäre eine solche Variante denkbar. 

Achtung: Es gilt der Grundsatz des Verbots der Doppelbonierung. Das heißt, Sie dürfen nicht das Praxissemester ablegen und gleichzeitig im gleichen Betrieb zu gleicher Zeit Ihre Abschlussarbeit ablegen.

Prüfungen / Abschlussprüfung

Prüfungen und Nachprüfungen finden nur noch statt, wenn es zwingende unabdingbare Gründe gibt. 

Bitte beachten Sie in diesem Fall die entsprechenden Sicherheitshinweise.


 Im Fall, dass die Studierenden vom Hochschulzutrittsverbot betroffen sind und nicht zur Prüfung erscheinen können, wenden Sie sich bitte (per Mail oder per Telefon) an Ihren Fachbereich/ Sekretariat. 


Die mündliche Abschlussprüfung (Kolloquium) darf aktuell nur noch stattfinden, wenn hierfür zwingende Gründe vorliegen. Ein zwingender Grund liegt insbesondere dann vor, wenn z.B. ein Arbeitsvertrag von der Abhaltung der Abschlussprüfung davon abhängt, etc. 

In diesen Fällen soll die mündlichen Abschlussprüfung unter Verwendung von Online-Medien erfolgen die den datenschutzrechtlichen Anforderungen entsprechen (z.B. DFN-Termin, Canvas-Termin, etc.). Hierbei ist zu beachten, dass eine sichere Leitung zu verwenden ist, die prüfungsrechtlichen Vorgaben sichergestellt sind und alle Beteiligten mit der entsprechenden Verfahrensweise einverstanden sind.

Ein Kolloquium per Telefon ist nicht zulässig.

Andere mündliche Prüfungen sind aktuell nicht zulässig.
Bitte wenden Sie sich in diesen Fällen (per Mail oder per Telefon) an Ihren Fachbereich/ Sekretariat. 

Grundsätzlich ist es möglich, dass Sie Ihre Bachelor- /Masterarbeit anmelden. Bitte setzen Sie sich hierzu mit Ihrem Studiengangssekretariat in Verbindung.

Problemlos wird dies voraussichtlich bei internen Abschlussarbeiten möglich sein. Bei externen Abschlussarbeiten kann es derzeit zu Problemen kommen, da viele Firmen aufgrund von Corona keine Studierenden beschäftigen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei der Firma, wo Sie Ihre Abschlussarbeit ablegen möchten.


Verzögert sich die Anmeldung  oder der Beginn der Bachelor- oder Masterarbeit und Sie können nicht fristgerecht die Anmeldung durchführen oder nicht fristgerecht mit der Abschlussarbeit beginnen, dann stellen Sie bitte formlos einen entsprechenden Antrag bei Ihrem Studiengang. Festgelegte Fristen können dann ggf. neu festgelegt werden. Bitte legen Sie Ihrem Antrag entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise Ihres Betriebes bei.

Zeugnisse werden aktuell natürlich ausgestellt. 

Aufgrund der derzeitigen Sachlage bitten wir jedoch um Verständnis, wenn es zu Verzögerungen im Ausstellungsprozess kommen kann.

Die Mitarbeiter der Hochschule Aalen sind zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus derzeit nur eingeschränkt an der Hochschule Aalen vor Ort. Die Zeugniserstellung und der Ausdruck ist jedoch nur an der Hochschule Aalen direkt möglich. Der entsprechende Unterschriftenumlauf ist im anschließenden Prozess zusätzlich notwendig, weshalb es hier auch nochmals zu Verzögerungen kommen kann.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

In der aktuellen Planung ist der Prüfungszeitraum von Montag 20. Juli 2020 bis einschließlich 1. August 2020.

WICHTIG: Prüfungen werden in diesem Semester auch an Samstagen stattfinden!


Sie möchten eine Härteantrag stellen oder gegen einen Bescheid Widerspruch einlegen? Aktuell sind unsere Büros aufgrund der Gefahrensituation für den Publikumsverkehr geschlossen. 

  • Bitte übersenden Sie an Ihr Studiengangssekretariat den Originalantrag per Post 

           oder 

  • lassen Sie Ihrem Studiengangssekretariat vorab per Mail den gescannten Härteantrag oder Widerspruch (bitte unterschrieben ) zukommen. Den Originalantrag senden Sie bitte parallel per Post an Ihr Studiengangssekretariat an der Hochschule Aalen. Der Eingang gilt mit Versand der E-Mail als zugestellt.


Wichtig: Die Frist die auf Ihrem Anhörungsschreiben oder Bescheid steht ist durch die aktuelle Situation nicht unterbrochen. Bitte reichen Sie Ihren Antrag fristgerecht im jeweiligen Sekretariat wie oben beschreiben ein.

Die Frist zu Einreichung  des Antrag zur Anerkennung von Leistungen ist 6 Wochen nach Vorlesungsbeginn. Da sich der Vorlesungsbeginn aktuell auf den 20. April verschoben hat, ist die Einreichungsfrist somit 6 Wochen nach dem 20. April, also der 1. Juni 2020.

Nein. Mit Ausnahme der Frist zur Anerkennung von Leistungen sowie der Rückerstattung von Beiträgen (Achtung: bzgl. der Rückerstattung der Gebühren hat das Studierendenwerk Ulm Abweichende Fristen - bitte informieren Sie sich) bleiben alle weiteren Fristen von der Verschiebung des Vorlesungsbeginn unberührt.

Hierunter fallen z. B. Antrag auf Beurlaubung, Härteantrag, Widerspruch, etc.

Sie können die Prüfungen im nachfolgenden Prüfungszeitraum antreten. Sofern eine Studienfrist (Zeitfrist Grundstudium/Hauptstudium, CP-Grenzen, etc.) betroffen ist, kann auf formlosen Antrag eine Studienzeitverlängerung beantragt werden, sofern bei nachvollziehbarer Begrundung dies von Ihnen nicht selbst zu vertreten ist.

Sofern es Ihnen möglich ist die Abschlussarbeit postalisch zu verschicken, dann senden Sie diese bitte an das Studiengangssekretariat Ihres Studiengangs.

Hochschule Aalen

Studiengang (bitte hier den Studiengang angeben oder Studentische Abteilung)

Beethovenstr. 1

73430 Aalen


Wenn dies nicht möglich ist, dann schicken Sie bitte Ihre Abschlussarbeit fristgerecht als PDF-Dokument per Mail an Ihren Erst- und Zweitprüfer, sowie in CC an das Studiengangssekretariat Ihres Studiengangs. Bitte schicken Sie die Mail aus Sicherheitsgründen über Ihre Hochschul-E-Mail-Adresse. Die Originale sind zeitnah in der gemäß SPO geforderten Form nachzureichen.

Ist eine fristgerechte Abgabe aktuell nicht möglich, so kann nach den Regelungen der allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung die Frist nach formlosen Antrag durch Genehmigung durch den jeweiligen Prüfungsausschussvorsitzenden verlängert werden.

Bitte stellen Sie hierzu einen formlosen Antrag bei Ihrem Prüfungsausschuss.

Ihnen fehlen noch Credit-Points um das Studium Generale ablegen und die Bachelor- oder Masterarbeit anmelden zu können. Ggf. fehlen Ihnenauch noch weitere Leistungen zur Anmeldung?

Sofern es Ihnen nicht möglich ist die entsprechenden Leistungen rechtzeitig zu erbringen, dann können Sie einen formlosen Antrag zum Vorziehen der Bachelor- bzw. Masterarbeit stellen. Die fehlenden Leistungen sind dann ggf. während oder nach der Erbringung der Bachelor- oder Masterarbeit nachzuholen. Eine entsprechende Frist hierzu wird Ihnen gewährt.


Derzeit wird geprüft, ob ggf. weitere Leistungen im Rahmen des Studium Generale berücksichtigt werden können. Wir informieren Sie hier, sofern weitere Leistungsanerkennungen möglich werden.

Die aktuelle Situation in Bezug auf Corona lässt ein Vorziehen von Prüfungsleistungen nicht zu, weshalb ein Vorziehen von Prüfungleistungen aktuell nicht möglich ist.


Sie können aufgrund von Corona Ihre Bachelor- oder Masterarbeit nicht fristgerecht fertigstellen und möchten eine Verlängerung der Bearbeitungsdauer beantragen?


Bitte stellen Sie an Ihren Studiengang einen formlosen Antrag auf Verlängerung der Bachelorarbeit und legen Sie bitte entsprechende Nachweise Ihres Partnerbetriebes vor. Der Studiengang wird Ihren Fall zeitnah bearbeiten und bei Vorliegen der Nachweise eine Verlängerung der Dauer der Abschussarbeit einräumen.

Lernplattform CANVAS

CANVAS bietet Euch:

  • Zugang zu Online-Vorlesungen und Online-Seminaren
  • Zugang zu Vorlesungsmaterialien
  • Aktuelle Benachrichtigungen zu Vorlesungen (auch Push-Benachrichtigungen per Canvas-App)
  • Gruppenaufteilung für Projektarbeiten

Webkonferenz-Software Zoom

Ein Zoom-Account ermöglicht Ihnen, sich per Video mit bis zu 300 Kolleginnen, Kollegen und Studierenden gleichzeitig austauschen können; in einem genannten "Zoom-Meeting".

Eine leere Mail über Ihre Hochschul-Mail-Adresse mit Betreff „Bitte Zoom-Account anlegen“ an canvas@hs-aalen.de schicken.

Nein, zum Besuch einer Online-Vorlesung wird kein Zoom-Account benötigt.

Für seminaristische Zwecke, Stichwort Lernräume, können Studierende einen Zoom-Account beantragen, siehe Frage "Wie bekomme ich einen Zoom-Account?"

Ja, Sie finden es ab 27.03.20 im Kurs-Menü unter Zoom. Um Zoom unter Canvas starten zu können, benötigen Sie einen Zoom-Account, siehe 2.) .

Der Vorteil von Zoom unter Canvas u.a. ist, dass Sie Ihre Studierenden über Canvas zu einem Zoom-Meeting einladen können.

Sie können Zoom aber auch außerhalb von Canvas für ein Zoom-Meeting mit externen Teilnehmern nutzen.

Die Verwendung ist intuitiv. Auch hier gilt: Fragen jederzeit gerne an canvas@hs-aalen.de.

Hochschulpersonal

Dienstreisen und Exkursionen in vom Robert-Koch-Institut zum Risikogebiet oder besonders betroffenem Gebiet erklärte Regionen sind untersagt. Sämtliche bereits erteilte Dienstreisegenehmigungen, die zu einem Aufenthalt in einer entsprechenden Region führen würden, sind nicht mehr gültig.

Auch alle anderen Dienstreisen oder Exkursionen müssen bis auf weiteres auf ein unabwendbar notwendiges Maß beschränkt werden. Bei Dienstreisen in Nicht-Risikogebiete bitten wir Sie, sich mit dem jeweiligen Veranstalter oder Kooperationspartner in Verbindung zu setzen und abzuklären, ob die Veranstaltung bzw. der Besuch aufgrund des Coronavirus abgesagt wird. Im Übrigen bitten wir Sie, mit Ihrer oder Ihrem Vorgesetzten zu klären, ob die Dienstreise unabwendbar notwendig ist.

Forschungsarbeiten außerhalb der Hochschule, z.B. Experimente bei Projektpartnern oder Umfragen sind wie die Laborarbeiten an der Hochschule ebenfalls auf Dringlichkeit zu prüfen und auf das Nötigste zu reduzieren. Gleiches gilt für Besuche von Extern, z.B. zur Einweisung von Geräten. Bitte sprechen Sie sich auch hier mit Ihrem Vorgesetzten bzw. Betreuer ab.

Seit Montag, 16.03.2020, sollen alle Beschäftigten, die nicht zwingend für die Funktionsfähigkeit der Hochschule vor Ort gebraucht werden, von zuhause aus arbeiten (Telearbeit, mobiles Arbeiten). In den Abteilungen wird ein Notbetrieb sichergestellt.

Im Einvernehmen mit dem Personalrat wird die elektronische Zeiterfassung bis vorerst zum 19.04.2020 ausgesetzt. Dies bedeutet, dass für diesen Zeitraum die tägliche Sollarbeitszeit gutgeschrieben wird, unabhängig davon, ob Sie Ihre Arbeit im Homeoffice oder vor Ort leisten.

Wir bitten Sie, die Zeiterfassungsterminals nicht zu benutzen, da jede getätigte Buchung von der Personalabteilung geprüft werden muss. Mehrarbeit und Überstunden sind für den Homeoffice Betrieb nur in Ausnahmefällen vorgesehen und bedürfen der Zustimmung des Rektorats.

Regelungen zu Erholungsurlaub und Arbeitsunfähigkeit bestehen fort. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung (personalabteilung@hs-aalen.de).

Forschung

Der Forschungsbetrieb an der Hochschule wird grundsätzlich weitergeführt. Aber auch hier hat die Arbeit vom Home Office oberste Priorität! Machen Sie so viel wie möglich von zuhause aus: Literaturrecherche, Versuchsplanung, Ergebnisauswertung, Verfassen von Berichten oder Publikationen etc. Halten Sie Besprechungen und Abstimmungen via Telefon oder Webkonferenz ab.

Laborarbeiten vor Ort sollten nur in dringenden Fällen erfolgen. Die Dringlichkeit ist individuell zwischen Mitarbeitenden und Vorgesetzen bzw. Betreuerinnen oder Betreuern abzuklären.

  • Hygienehinweise beachten: Hände regelmäßig und gründlich waschen, Nies- und Hustetiketten befolgen und nicht ins Gesicht fassen, Abstand zu anderen wahren.
  • Reduzieren Sie Ihren Aufenthalt auf die Labore, die für die Durchführung der Arbeiten zwingend erforderlich sind.
  • Bei Nutzung gemeinschaftlich genutzter Objekte/Geräte (z.B. Mikroskop, Tastaturen, Maus, etc.): Reinigen Sie vorab und anschließend gründlich Ihre Hände.
  • Zur Auswertung der Ergebnisse und zu deren Diskussion mit anderen nutzen Sie die Möglichkeit der Heimarbeit und besprechen Sie sich via Telefon oder Webkonferenz.
  • Vermeiden Sie soziale Ansammlungen (wie z.B. Kaffeepause in der Mitarbeiterküche) und halten Sie Abstand zu anderen Personen (ca. 2 Meter).
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Die Arbeitssicherheit ist wie bisher zu wahren.

Forschungsarbeiten außerhalb der Hochschule wie z.B. Experimente bei Projektpartnern oder Umfragen sind wie die Laborarbeiten an der Hochschule, ebenfalls auf Dringlichkeit zu prüfen und auf das Nötigste zu reduzieren. Gleiches gilt für Besuche von Externen an der Hochschule, z.B. zur Einweisung an Geräten. Bitte sprechen Sie sich auch hier zunächst mit Ihren Vorgesetzten bzw. Ihrer Betreuerin oder Ihrem Betreuer ab.

Internationales

Bei Fragen zu Themen wie einem Auslandssemester, einem Praktikum im Ausland oder ähnlichen internationalen Themen wenden Sie sich mit Ihren Fragen bitte per E-Mail ans Team des International Centers: aaa@hs-aalen.de.

For all questions concerning your stay at Aalen University, the "Aalen International Program" or other questions and inquiries regarding international topics please refer to the team of the International Center via aaa@hs-aalen.de.

Allgemeine Hinweise und Verhaltensregeln

Studierende, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, werden entsprechend der aktuellen Empfehlung des baden-württembergischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst dringend gebeten, unnötige unmittelbare soziale Kontakte zu vermeiden und nach Möglichkeit zuhause zu arbeiten.

Sollten Sie Symptome wie Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln und den Verdacht haben, dass Sie am Coronavirus erkrankt sein könnten, informieren Sie bitte sofort das Rektorat unter 07361 576-2102. In Absprache mit dem Gesundheitsamt werden wir Sie dann bezüglich des weiteren Vorgehens unterstützen.

Für den Notfall haben wir sowohl im Gebäude Beethovenstraße als auch am Campus Burren in den Ruheräumen Isolations- und Rückzugsmöglichkeiten geschaffen. Dort steht auch jeweils ein Telefon bereit, die entsprechenden Notfallnummern sind hinterlegt.

Nehmen Sie telefonisch Kontakt mit einem/r Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin auf, um weitere Schritte abzuklären. Gehen Sie nicht beim Arzt vorbei, bevor Sie nicht angerufen haben.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, sind von den Einschränkungen nicht betroffen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, wird das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte veranlassen.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt die folgenden Maßnahmen:

  • Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause. Schränken Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen mit älteren, hochbetagten oder chronisch kranken Menschen zu deren Schutz ein. Nutzen Sie stattdessen vermehrt die Kommunikation per Telefon, E-Mail, Chats, etc. Beachten Sie Besuchsregelungen für Krankenhäuser und sonstige Pflegeeinrichtungen
  • Lüften Sie alle Aufenthaltsräume regelmäßig und vermeiden Sie Berührungen wie z.B. Händeschütteln oder Umarmungen
  • Kaufen Sie nicht zu Stoßzeiten ein, sondern dann, wenn die Geschäfte weniger voll sind oder nutzen Sie Abhol- und Lieferservices
  • Helfen Sie denen, die Hilfe benötigen! Versorgen Sie ältere, hochbetagte, chronisch kranke Angehörige oder Nachbarn und alleinstehende und hilfsbedürftige Menschen mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs. Meiden Sie Menschenansammlungen (z. B. Einkaufszentren, etc.)
  • Besuchen Sie öffentliche Einrichtungen nur, soweit es unbedingt erforderlich ist, wie z. B. Ämter, Verwaltungen und Behörden.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit auch größere private Feiern und halten Sie ansonsten die Hygieneregeln konsequent ein.
  • Nutzen Sie wenn möglich keine öffentlichen Verkehrsmittel, sondern bevorzugen Sie das Fahrrad, gehen Sie zu Fuß oder fahren mit dem eigenen Auto.
  • Verzichten Sie möglichst auf Reisen – auch innerhalb Deutschlands. Viele Grenzen sind geschlossen und der Flugverkehr findet nur eingeschränkt statt.

Darüber hinaus sollte beachtet werden:

  • halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg; halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen (Husten- und Niesetiquette),
  • waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife, vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund (Händehygiene),
  • suchen Sie nach telefonischer Anmeldung, unter Hinweis auf Ihre Reise, einen Arzt auf.

Um der Ausbreitung des Virus präventiv entgegenzuwirken, bitten wir Sie, die Hygienehinweise des Sozialministeriums Baden-Württemberg aktuell besonders zu beachten, um allgemein Infektionen vorzubeugen.

Maßnahmen der Hochschule Aalen

Die Hochschule Aalen hat frühzeitig verschiedene Hygienemaßnahmen getroffen. So sind an mehreren Stellen in den Gebäuden Desinfektionsmittelspender aufgestellt – insbesondere in den Eingangsbereichen sowie auf den Toiletten. Die Seifenspender und Papiertücher auf den Toilettenanlagen werden in regelmäßigen Abständen kontrolliert und bei Bedarf sofort aufgefüllt. Zusätzlich zur normalen Reinigung werden vor allem Türklinken und hochfrequentierte Flächen verstärkt gereinigt. Hinweisschilder mit allgemeinen Verhaltenshinweisen sowie Hygienevorschriften hängen an allen Eingängen sowie in den Toilettenanlagen.

Darüber halten wir alle dazu an, sich unbedingt an die allgemeingütigen Hygienevorschriften zu halten:

  • halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg; halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen (Husten- und Niesetiquette),
  • waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife
  • vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund (Händehygiene),
  • halten Sie Abstand zueinander und vermeiden Sie insbesondere Berühren z.B. durch Händeschütteln

Die Hochschule Aalen hat mit zunehmender Ausbreitung des Coronavirus bereits frühzeitig einen Krisenstab aus Lehrenden sowie Mitarbeitenden zentraler Einrichtungen zusammengestellt. Die Hochschulleitung berät sich täglich, um die neuesten Entwicklungen zu analysieren und Maßnahmen zu ergreifen. Außerdem stehen wir im Austausch mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und berücksichtigen neueste Beschlüsse und Maßnahmen desselben umgehend.

Allgemeinen Fragen zum Coronavirus beantwortet das Landratsamt Ostalbkreis:

07361 503-1900


Für Mitarbeitende der Hochschule ist die Personalabteilung zuständig:

07361 576-1310 

personalabteilung@hs-aalen.de


Studierende können sie an die Studentische Abteilung wenden:

07361 576-1299

Bei prüfungsrechtlichen Fragen wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt

pruefungsamt@hs-aalen.de


Für weitere Fragen hat die Hochschule Aalen außerdem die E-Mail-Adresse info-corona@hs-aalen.de eingerichtet.